Freitag, 3. Juni 2016

[Rezension] Kirschroter Sommer - Carina Bartsch


[Rezension] Kirschroter Sommer - Carina Bartsch




Titel: Kirschroter Sommer
Autor: Carina Bartsch
Verlag: rororo
Seitenzahl: 512
ISBN-10: 3499227843
ISBN-13: 978-3499227844
Erscheinung Erstausgabe: 20.10.2011

Genre: Liebesroman





Inhalt:

Emily trifft nach 7 Jahren ihre Jugendliebe Elyas wieder. Doch mittlerweile ist die nicht erwiderte Liebe in Hass umgeschlagen. Aber das Elyas der Bruder ihrer besten Freundin ist, sind Treffen unvermeidlich. Elyas flirtet hingegen sehr beharrlich mit Emily, doch ist er immer noch der Draufgänger von damals oder hat er ehrliche Gefühle für sie? Und dann gibt es noch Luca, mit dem Emily einen regen Email Kontakt hat und der sie wirklich zu verstehen scheint.


Cover und Gestaltung:

Auf dem Cover sind die beiden Protagonisten abgebildet. Am linken Rand sieht man befindet sich passend zum Titel ein Ast mit Kirschblüten. Ebenfalls angelehnt an den Titel befindet sich zwischen den beiden ein kirschroter Balken mit dem Titel. Bis auf diesen Farbakzent ist das Cover in Grautönen gehalten.
Ich persönlich mag Buchcover mit Personen bzw. Gesichtern in Großaufnahme meist nicht so. Allerdings finde ich die Farbgebung des Covers sehr schön und das die beiden Gesichter durch diesen Balken getrennt werden passt auch gut zur Geschichte, die zunächst ja mehr Hass als Liebe darstellt, zumindest aus Emilys Sicht.


Meine Meinung:

Als ich die Kurzbeschreibung las, hatte ich etwas Angst, das dies so eine typische Dreieckkonstallation wird. Aber dieses Buch ist schon ein bisschen anderes, denn es ist keine typische Liebesgeschichte von der großen Liebe auf den ersten Blick. Das Buch ist aus Emilys Sicht geschrieben und bei ihr überwiegen Verletzungen, Ängste und das fehlende Vertrauen. 

Das Buch ist sehr gefühlvoll ohne allzu schnulzig daherzukommen, aber an vielen Stellen auch sehr witzig und teilweise sarkastisch. Und je weiter man im Buch kommt, desto mehr Tiefgang bekommt es auch.

Auch der Schreibstil von Carina Bartsch hat mir gut gefallen. Er ist sehr flüssig, humorvoll, sarkastisch, jugendlich frech und irgendwie originell, so dass es sich sehr flüssig lesen lässt und recht kurzweilig ist. Nur im Mittelteil fand ich es dann doch alles ein bisschen zu sehr in die Länge gezogen, denn man kommt eigentlich überhaupt keinen Schritt voran und das ganze wird etwas überstrapaziert.

Die Charaktere sind gut gezeichnet. Auch wenn mir Emily im Mittelteil etwas auf die Nerven ging, dies soll wahrscheinlich ihren Charakter darstellen. Trotzdem konnte man schon mit den beiden Mitfiebern. Was mich etwas gestört hat war, dass sie sich in manchen Situationen eher wie 14 verhalten, als wie 23. 
Am Ende gibt es einen fiesen Cliffhanger, was mich jedoch nicht so sonderlich überraschte, da ich ja wusste, dass es einen 2. Band dazu gibt. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich doch schon ahne wie es ausgehen wird mit den beiden und auch mit Luca. Natürlich werde ich den 2. Band aber auch bald lesen und bin gespannt, ob sich mein Verdacht bestätigt.


Fazit:


Kirschroter Sommer ist mal eine etwas anders aufgezogene Liebesgeschichte. Nicht allzu schnulzig, aber trotzdem sehr gefühlvoll und vor allem sehr witzig. Teilweise hat das Buch ein paar Längen und die Protagonistin wirkte etwas anstrengend, was Carina Bartsch aber weitesgehend mit ihrem frischen, sarkastischen Schreibstil wettmachen kann und es insgesamt zu einem kurzweiligen Lesevergnügen macht. Man sollte sich allerdings im Klaren darüber sein, dass dieses Buch nur Teil 1 ist und die Geschichte nicht abschließt, sondern ganz offen endet.







     Originalität    

      Umsetzung    

     Schreibstil      

       Charaktere    

          Tempo        

           Tiefe          

             Lesespaß  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen