Sonntag, 29. April 2018

[Rezension] Mord im Orientexpress - Agatha Christie

[Rezension] Mord im Orientexpress - Agatha Christie


Titel: Mord im Orientexpress
Autor: Agatha Christie
Seitenzahl: 256
Verlag: Atlantik

ISBN-10: 3455650015
ISBN-13: 978-3455650013
Erscheinung Erstausgabe: 01.01.1934
Genre: Krimi
Handlungsort: auf der Strecke des Orientexpress (Istanbul 
                        - London)



Inhalt:

Monsieur Poirot befindet sich auf der Rückreise von Bagdad nach London und steigt in  Istanbul in den Orient-Express ein.

Doch am zweiten Tag bleibt der Zug ist im Schnee steckengeblieben und: Mr Ratchett wird erstochen aufgefunden. 12 Messerstiche, einige kraftvoll, andere kaum Kratzer, der oder die Täter waren zugleich Links- und Rechtshänder, und bemerkenswert viele widersprüchliche Spuren liegen in Ratchetts Abteil herum. Poirot erinnert sich, dass er in der Nacht mehrmals durch alle möglichen Geräusche gestört wurde, und an eine unbekannte Dame im Kimono, die er aber nur von hinten gesehen hat.



Meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Klassiker von Agatha Christie und obwohl ich schon einige Male die Verfilmung gesehen habe, hat es auch Spaß gemacht einmal das Buch zu lesen und zu verfolgen wie Hercule poirot seine Indizien sammelt und zu einem Ganzen kombiniert.

Zunächst einmal findet Poirot das einzige Indiz in Ratchetts Abteil, das dort bestimmt nicht zur Irreführung zurückgelassen wurde. Bald weiß er, dass der Ermordete wenige Jahre zuvor ein kleines Mädchen entführt und ermordet hat, und dass im Zusammenhang mit diesem Verbrechen eine ganze Familie zugrunde ging.
Der Zug ist eingeschneit, im Schnee vor dem Fenster sind keine Spuren zu erkennen. Der Täter muss sich also noch in diesem Schlafwagen-Waggon befinden. Aber wer ist der Täter? Alle Reisenden haben für die Tatzeit ein Alibi, aber alle machen sich auch verdächtig. Nach und nach findet Poirot heraus, dass nicht nur der erstochene Ratchett nicht der war, für den er sich ausgab; jeder seiner Mitreisenden hat eine Vergangenheit...

Ein vertrackter Fall, wie geschaffen für Poirots kleine graue Zellen, die ihn auch diesmal wieder streng logisch all die Fäden entwirren und alle Finten durchschauen lassen.
"Murder on the Orient Express" ist nicht umsonst einer der berühmtesten Krimis von Agatha Christie, die diesmal ihre Leser wieder auf dem Holzweg tappen lässt -- bis Poirot mit der überraschend einfachen Lösung des Falles aufwartet.






1 Kommentar:

  1. Huhu :D

    Ich liebe den Fall auch total, besonders die Auflösung am Ende! :D Ist ja echt schon nur dadurch ein Klassiker!

    Ich hatte mir auch letztens den neuen Film dazu angeschaut, aber irgendwie ist so ein Krimi immer wieder etwas langweilig, wenn man die Auflösung schon kennt ;/ Dabei ist der Film echt genial gemacht!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen