Dienstag, 12. Januar 2016

[Aktion] Gemeinsames Lesen: Erbarmen von Jussi Adler Olsen

[Aktion] Gemeinsames Lesen: Erbarmen von Jussi Adler Olsen




Diese Aktion wird von Schlunzen-Bücher organisiert mit der Intention anderen seine aktuelle Lektüre vorzustellen.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Erbarmen" von Jussi Adler Olsen und bin auf Seite 139.



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Gratuliere!, rief eine der Sekretärinnen quer über den Hof, während andere ihm auswichen."




3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Buch beginnt eher gemächlich. Da es sich um den Auftakt einer so langen Reihe handelt, werden die Charaktere und die Gründung des Sonderdezernates Q erstmal ziemlich ausführlich beschrieben.
Die Intention des Sonderdezernates Q wichtige alte Fälle wieder neu aufzurollen finde ich sehr interessant. Auch der Fall im ersten Buch spielt somit in 2 Handlungssträngen zunächst 2002, als das Verbrechen geschehen ist und 2007, als dann der Fall neu aufgerollt wird. Ich mag Thriller, in denen Fälle aus der Vergangenheit bearbeitet werden immer sehr gerne.
Auch die Ermittler gefallen mir sehr gut. Carl Morck, der von im Dienst in einen Schusswechsel geriet und den man anfangs erstmal nur in den Keller abgeschoben hat, um dort die Zeit mit den unaufgeklärten Fällen zu zubringen. Und der syrische Einwanderer Hafez-el Assad, der eigentlich nur als Putzhilfe angestellt ist, aber immer mehr mit in die Ermittlungsarbeit rutscht. Das Zusammenspiel der Ermittler gefällt mir sehr gut und sie sind zweifelsfrei keine typischen Ermittler, so dass sie gut im Gedächtnis bleiben, was für so eine lange Reihe ebenfalls wichtig ist.
Also wie ihr seht gefallen mir die Zutaten. Nur das Tempo ist leider noch zu gemächlich für mich. Ich hatte gehofft es wird nach der langen Einführung noch etwas rasanter, aber bis jetzt hat das Tempo leider noch nicht angezogen und es wird alles auf vielen Umwegen erzählt.


4. War euer erstes Buch 2016 ein guter Einstieg ins Lesejahr? Habt ihr euch ein Ziel für dieses Jahr gesetzt?

Mein erstes Buch war "Rachesommer" von Andreas Gruber und es hat mir ganz gut gefallen, wenn es auch kein Highlight war. Auf jeden Fall ist es rasant erzählt und durch verschiedene Ermittlungsperpektiven sehr interessant. Eine ausführliche Rezension folgt.

Ich bin nicht so der Typ für Neujahresvorsätze, weil das irgendwie die Vorsätze sind, die man nur wegen eines Datums beginnt und die am schnellsten wieder verworfen werden.

Für mein Bücherjahr habe ich mir aber vorgenommen so c.a. 80 Bücher zu lesen und meinen Blog wieder mehr zu füllen, wobei ich mir da aber keinen Streß machen will, denn es ist ja schließlich mein Hobby und eine Freizeitbeschäftigung zum abschalten.
Außerdem habe ich mir eine Liste gemacht, von Büchern, die ich so unbedingt haben musste und die 2016 endlich vom SUB befreit werden sollen.



Kommentare:

  1. "Rachesommer" hatte ich letztes Jahr auch noch untergebracht, ich muss ja sagen, dass "Todesfrist" bisher mein Highlight von Gruber bleibt. :)

    Und bei "Erbarmen" bin ich ehrlich gespannt, was sich da noch entwicklen wird! Schön, dass Du da auch mitliest! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah ok, war mein erster Gruber, aber ich will von Gruber auf jeden Fall noch die anderen Bände lesen. Ich muss sagen so im Vergleich fand ich Rachesommer dann doch spannender als Erbarmen.

      Löschen
  2. Bist eigtl mit Erbarmen durch?
    Wie hats dir am Ende gefallen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich bin schon eine Weile durch damit. Hab nun meine Rezi hochgeladen.
      Ich fand die Idee mit dem Sonderdezernat Q ja echt gut und die Ermittler haben mir sehr gefallen, aber es war mir einfach zu langatmig, über zu viele Umwege erzählt und vor allem auch zu vorhersehbar. Aber ich will die Reihe schon erstmal weiter verfolgen, nach einer kleinen Pause. Wie hat dir der 2. Band gefallen?

      Löschen