Sonntag, 29. April 2018

[Rezension] Mord im Orientexpress - Agatha Christie

[Rezension] Mord im Orientexpress - Agatha Christie


Titel: Mord im Orientexpress
Autor: Agatha Christie
Seitenzahl: 256
Verlag: Atlantik

ISBN-10: 3455650015
ISBN-13: 978-3455650013
Erscheinung Erstausgabe: 01.01.1934
Genre: Krimi
Handlungsort: auf der Strecke des Orientexpress (Istanbul 
                        - London)



Inhalt:

Monsieur Poirot befindet sich auf der Rückreise von Bagdad nach London und steigt in  Istanbul in den Orient-Express ein.

Doch am zweiten Tag bleibt der Zug ist im Schnee steckengeblieben und: Mr Ratchett wird erstochen aufgefunden. 12 Messerstiche, einige kraftvoll, andere kaum Kratzer, der oder die Täter waren zugleich Links- und Rechtshänder, und bemerkenswert viele widersprüchliche Spuren liegen in Ratchetts Abteil herum. Poirot erinnert sich, dass er in der Nacht mehrmals durch alle möglichen Geräusche gestört wurde, und an eine unbekannte Dame im Kimono, die er aber nur von hinten gesehen hat.



Meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Klassiker von Agatha Christie und obwohl ich schon einige Male die Verfilmung gesehen habe, hat es auch Spaß gemacht einmal das Buch zu lesen und zu verfolgen wie Hercule poirot seine Indizien sammelt und zu einem Ganzen kombiniert.

Zunächst einmal findet Poirot das einzige Indiz in Ratchetts Abteil, das dort bestimmt nicht zur Irreführung zurückgelassen wurde. Bald weiß er, dass der Ermordete wenige Jahre zuvor ein kleines Mädchen entführt und ermordet hat, und dass im Zusammenhang mit diesem Verbrechen eine ganze Familie zugrunde ging.
Der Zug ist eingeschneit, im Schnee vor dem Fenster sind keine Spuren zu erkennen. Der Täter muss sich also noch in diesem Schlafwagen-Waggon befinden. Aber wer ist der Täter? Alle Reisenden haben für die Tatzeit ein Alibi, aber alle machen sich auch verdächtig. Nach und nach findet Poirot heraus, dass nicht nur der erstochene Ratchett nicht der war, für den er sich ausgab; jeder seiner Mitreisenden hat eine Vergangenheit...

Ein vertrackter Fall, wie geschaffen für Poirots kleine graue Zellen, die ihn auch diesmal wieder streng logisch all die Fäden entwirren und alle Finten durchschauen lassen.
"Murder on the Orient Express" ist nicht umsonst einer der berühmtesten Krimis von Agatha Christie, die diesmal ihre Leser wieder auf dem Holzweg tappen lässt -- bis Poirot mit der überraschend einfachen Lösung des Falles aufwartet.






Montag, 23. April 2018

[Rezension] Young Elites - Marie Lu

[Rezension] Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche - Marie Lu


Titel: Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche (Band 1)
Autor: Marie Lu
Seitenzahl: 416 
Verlag: Loewe

ISBN-10: 3785583532
ISBN-13: 978-3785583532
Erscheinung Erstausgabe: 16.01.2017
Genre: (High) Fantasy
Handlungsort: Fantasywelt



Inhalt:

Nach Legend taucht Bestsellerautorin Marie Lu mit ihrer neuen historischen Fantasy-Reihe Young Elites in eine Welt voller Magie ein und zeigt eine Heldin, die zwischen Liebe und Dunkelheit gefangen ist. Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...
 

Dienstag, 17. April 2018

[Rezension] Kyria und Reb - Andrea Schacht

[Rezension] Kyria und Reb - Andrea Schacht


Eine Dystopie. Eine Welt, in der Frauen die Macht haben - trotzdem ist nicht alles perfekt.
Die Führungspositionen in Nu-Yu werden alle von Frauen besetzt, auch die Gottheit, die verehrt wird, ist eine Frau. Die Männer werden quasi "unter'm Pantoffel gehalten". Männer sind eine kontrollierte Randgruppe. Darunter kommen nur noch die Subcults - die Ausgestoßenen, Identitätslosen.
Dann gibt es noch die Reservate, die in etwa unserer Welt entsprechen, aber die in Nu - Yu für rückständig deklariert werde - vor allem was das technische Know - How betrifft. Dort sind Männer und Frauen gleichgestellt.

Ich muss leider sagen, dass mich das Buch nicht mitgerissen hat. Die verwirrende Politik hat es mir oft schwer gemacht, dem Handlungsstrang zu folgen.

Die Idee an sich finde ich eigentlich klasse, aber meiner Meinung nach hat Andrea Schacht sich zwischenzeitlich zu sehr in die trockene politische Welt rein gesteigert. Leider blieben dabei die zwischenmenschlichen Beziehungen auf der Strecke.
Kyria und Reb sind sich mal richtig nah und dann in der nächsten Sekunde wieder unheimlich distanziert. Es ist zwar gut, dass es nicht wieder der Fall ist, dass sie sich innerhalb von fünf Seiten unsterblich ineinander verlieben, doch etwas mehr Gefühl hätte in diesem Fall nicht geschadet.

Das Buch wird aus Kyrias Sicht erzählt, einer durchaus sympatischen Erzählerin, man macht ihre Wandlung vom behüteten Mädchen zur selbstbewussten jungen Frau mit. Ich mag an ihr, dass sie nicht eine der Heldinnen ist, die bei jeder Kleinigkeit losheulen. Auch die Nachricht, dass sie bald sterben könnte, nimmt sie sehr gefasst auf.

Was mich allerdings gestört hat, war der unbeholfene Schreibstil während den Gesprächen. Diese wirkten oft sehr abgehackt und irgendwie... ja, unbeholfen, staksig. Auch die anderen Figuren blieben die ganze Zeit eher ausdruckslos und flach.
Dafür ist aber wie gesagt die Politik sehr durchdacht und nach und nach erfährt man von den Intrigen, die sich durch Kyria's ganzes Leben ziehen. Und es ist nicht unbedingt klar, wer Freund und wer Feind ist.

Zum Schreibstil muss ich dann noch sagen, dass er sehr schlicht ist. Ohne große Verzierungen, auf das Wesentliche bezogen. Andrea Schacht versucht möglichst die Handlung voran zu treiben, nur bei mir wollte dabei nicht die rechte Spannung aufkommen, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Ein Kritikpunkt an Reb hatte ich auch noch - seine dreiste Art zu Anfang des Buches, Gott sei Dank hat sich das aber im Laufe der Geschichte gebessert.
Das einzige, dass geblieben ist, das er alle Frauen "Princess" genannt hat - ich hab das irgendwie als störend empfunden.






Samstag, 31. März 2018

[Rezension] Beim Leben meiner Schwester - Jodie Picoult

[Rezension] Beim Leben meiner Schwester - Jodie Picoult

 Titel: Beim Leben meiner Schwester
Autor: Jodie Picoult
Seitenzahl: 480
Verlag: Piper

ISBN-10: 3492247962
ISBN-13: 978-3492247962
Erscheinung Erstausgabe: 01.12.2005
Genre: Belletristik, Familiendrama
Handlungsort: USA



Inhalt:

Bei Kate Fitzgerald wird im Alter von 2 Jahren eine seltene Form der Leukämie festgestellt. Da ihr älterer Bruder nicht für eine lebenswichtige Knochenmarkspende in Frage kommt, entscheidet sich die Familie ein weiteres künstlich gezeigtes Baby zu bekommen, dass genau die richtigen Gene hat, um für Kate als Spender in Frage zu kommen.
Doch 13 Jahre später haben die ewigen Spenden von Anna an ihre Schwester Kate immer noch kein Ende genommen und die Krankheit bestimmt nun auch Annas Leben. Sie beschließt, dass nicht länger jemand anderes über ihren Körper bestimmen soll und nimmt sich einen Anwalt.


Samstag, 17. März 2018

[Neuerscheinungen] interessante Bücher im März


[Neuerscheinungen] interessante Bücher im März

Der März schlägt mit seinen Neuerscheinungen mal wieder alles und ich weiß eigentlich gar nicht, wann ich das alles lesen soll. Teilweise habe ich auch noch nicht mal die ersten Teile gelesen, bin aber ziemlich sicher, dass mir diese gefallen werden.
Wie geht es euch da so bei so vielen tollen Neuerscheinungen? Ein Buch davon ist immerhin schon bei mir eingezogen und gleich als nächstes dran.


Mit einem Klick aufs Cover kommt ihr zur Verlagshomepage und erfahrt mehr zum Inhalt.








Auf welche Neuerscheinung freut ihr euch in diesem Monat am Meisten?


Donnerstag, 8. März 2018

[Aktion] Top Ten Thursday 56: 10 Bücher mit ungewöhnlichen Schauplätzen

[Aktion] Top Ten Thursday 56: 10 Bücher mit ungewöhnlichen Schauplätzen


Diese Aktion wird jede Woche von Aleshanee auf dem Blog Weltenwanderer organisiert. 


Das Thema diese Woche:

10 Bücher mit ungewöhnlichen Schauplätzen


Bei diesem Thema musste ich schon etwas überlegen und auch meinen SUB mit zu Rate zuiehen, um auf 10 Bücher zu kommen.



unter Wasser




unter Wasser + in der Luft

im Zirkus Cirque de Reves

auf einem Kreuzfahrtschiff

im Zug

im Vergnügungspark zum viktorianischen Londons

in einem unterirdischen Silo

auf dem Mars

in der Wüste (Outback)

in der Moskauer Metro

           

 Kennt ihr Bücher davon? Seit ihr meiner Meinung oder habt ihr eine andere?



Und das Thema für nächsten Donnerstag, den 15. März lautet:
10 Bücher, die ganz neu auf deiner Wunschliste gelandet sind


Mittwoch, 7. März 2018

[Leseliste] Mein Lesevorhaben für März

[Leseliste] Mein Lesevorhaben für März

Hier sehr ihr welche Bücher ich mir für meine kleine aber feine Leseliste für den Monat März aus dem Regal herausgesucht habe.






  Kennt ihr schon Bücher davon? Wie haben sie euch gefallen?




Sonntag, 4. März 2018

[Rezension] Ich wünschte, ich könnte dich hassen - Lucy Christopher

[Rezension] Ich wünschte, ich könnte dich hassen - Lucy Christopher

 Titel: Ich wünschte, ich könnte dich hassen
Autor: Lucy Cristopher
Seitenzahl: 368
Verlag: Chicken House

ISBN-10: 3551520089
ISBN-13: 978-3551520081
Erscheinung Erstausgabe: 20.01.2011
Genre: Jugendbuch
Handlungsort: australisches Outback

 

Inhalt:

Die 16 jährige Gemma wird von Ty auf dem Flughafen entführt und ins australische Outback verschleppt. Als Gemma merkt, dass ihre Fluchtversuche nichts bringen, da es nichts als hunderte Kilometer von Wüste gibt, versucht sie sich mit Ty zu arrangieren und sieht ihn allmählich mit anderen Augen.

Mittwoch, 28. Februar 2018

[Rezension] Die Verratenen - Ursula Poznanski

[Rezension] Die Verratenen - Ursula Poznanski

 Titel: Die Verratenen
Autor: Ursula Poznanski
Seitenzahl: 464
Verlag: Loewe
ISBN-10: 3785575467
ISBN-13: 978-37855752468
Erscheinung Erstausgabe: 09.10.2012
Genre:Dystopie
Handlungsort: Deutschland

 

Inhalt:

Nach Naturkatastrophen hat ein nicht endend wollender Winter Einzug gehalten. Die Menschen leben nicht mehr in Häusern, sondern in sogenannten Sphären, die zu Beginn der Naturkatastrophe errichtet wurden. Diese Sphären-Städte sind verteilt und lassen sich untereinander nur durch eine Magnetbahn erreichen. Aber nur die priviligierten Leute dürfen in diesen Sphären leben. Eine davon ist Eleria, die dort in einer Akademie entsprechend ihrer Bestimmung zur Elite ausgebildet wird. Eines Tages belauscht sie ein Gespräch und ist schockiert als sie und 5 andere Studenten des Verrats bezichtigt und ermordet werden sollen. Sie beginnt am System zu zweifeln und es beginnt ein Versteckspiel und eine Flucht durch die karge verwaiste Landschaft der Außenwelt.

Dienstag, 27. Februar 2018

[Rezension] Dem Horizont so nah - Jessica Koch

[Rezension] Dem Horizont so nah - Jessica Koch

 Titel: Dem Horizont so nah
Autor: Jessica Koch
Seitenzahl: 464
Verlag: Rowolth
ISBN-10: 3499290863
ISBN-13: 978-3499290862
Erscheinung Erstausgabe: 03.03.2017

Genre: Belletristik, wahre Begebenheit
Handlungsort: Deutschland


Donnerstag, 22. Februar 2018

[Aktion] Top Ten Thursday 61: 10 Bücher mit besonderem Schreibstil

[Aktion] Top Ten Thursday 61: 10 Bücher mit besonderem Schreibstil


Diese Aktion wird jede Woche von Aleshanee auf dem Blog Weltenwanderer organisiert. 


Das Thema diese Woche:

10 Bücher, die dich vor allem durch den besonderen Schreibstil begeistert haben.

Da musste ich dann doch nochmal etwas überlegen und stöbern gehen, aber letztendlich habe ich 10 tolle Bücher gefunden.
Falls eine Rezension vorhanden ist, kommt ihr durch einen Klick auf das Cover dort hin.


1-Der Wolkenatlas von David Mitchell


Der Stil wechselt bei diesem Buch zwischen den verschiedenen Perspektiven so stark, das man nie erahnen würde, dass man diese wohl nie einem einzigen Autor zugeornet hätte, stünde es nicht vorn auf dem Buch drauf. Der Schreibstil passt sich den verscheidenen Epochen von altertümlich über förmlich bis zur heutigen Umgangssprache an und wird in manchen Kapiteln sogar futuristisch. Auch was die Erzählstruktur angeht hat man alles dabei von Tagebucheinträgen über Briefe, Berichte, Erzählungen und Interviews.




2-Im Auge des Leuchtturms von Antonia Michaelis
Wie auch alle anderen ihrer Bücher ist auch dieses wieder geprägt von Antonia Michaelis bildhaften und poetischen Schreibstil und dem Einflechten von Surrealen Elementen, die die Grenze zischen Wirklichkeit und Traum verschmelzen lassen.





3-In der Finsternis von Sandrone Dazieri
Der Schreibstil ist sehr bildhaft mit vielen detaillierten Situationsbeschreibungen, so dass man unweigerlich einen Film vor Augen hat. Bei diesem Buch merkte man deutlich, dass der Autor sonst auch Drehbücher schreibt.




4-Sorry von Zoran Drvenkar
Viele Pespektiven und Zeitsprünge, Gedankenstrichte statt wörtlicher Rede und vor allem die ungewöhnliche DU-Perspektive mit der er in seinem Thriller den Leser scheinbar mit dem Mörder gleichsetzt. Dieser ungewöhnlich eindringliche, aber auch verstörende Stil ist wohl typisch für Zoran Drvenkar, den man findet ihn auch in seinen anderen Thrillern wieder.




5-Liebeskinder von Jana Frey
Dieses Buch ist in einem wahnsinnig tiefgründigen, teiweise phlosophischen und manchmal auch poetischen Schreibstil geschrieben, der eine wunderbar melancholische Atmosphäre verbreitet.




 6-Raum von Emma Donoghue
Die Geschichte wird hier von einem kleinen 5 jährigen Jungen erzählt, der seit seiner Geburt mit seiner Mutter in einem fensterlose Raum eingesperrt war. Daher ist die Sprache sehr einfach und oft grammatikalisch falsch, da Jack der nie Kontakt zur Außenwelt hatte natürlich im sozialen Bereich und in der Sprache und Ausdrucksweise sehr weit in der Entwicklung zurück liegt. Viele fanden das Buch daher komisch oder zu schwierig zu lesen. Ich hingegen fand es toll dies als Stilmittel zu nutzen und den Erzählstil mit dem Inhalt zu verknüpfen.











 7-Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte von Rachel Joyce
Rachel Joxce hat einen ganz eigenen Schreibstil. Er ist wortgewaltig, poetisch und geht oft ins philosophische über. Und dieses Buch lebt vor allem von diesem Schreibstil mit dem die Autorin diese dramatische und bewegende Geschichte erzählt.













8-Winter People von Jennifer McMahon
Mit einem sehr bildhaften Schreibtil gelingt es der Autorin eine düstere, unheimliche und schaurige Atmosphäre zu erzeugen. Dabei kommt sie weitesgehend ohne blutige Details auch und erreicht dies eher auf subtile unterschwellige Weise allein durch die Beschreibung der dichten Wälder von Vermont, geisterhafte Erscheinungen und Mythen und Legenden.













9-Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel
Dies ist ein Buch der ruhigen Töne und auch recht handlungsarm. Es spielt in einem postapokalyptischen Setting. Durch den wunderschönen malerischen Schreibstil der das Buch prägt, erzeugt die Autorin sehr gut eine melancholische Stimmung und zeigt die Schönheit von banalen Dingen, denen wir meist keine Beachtung schenken.













10-Hope forever von Colleen Hoover
Ein Buch von Colleen Hoover musste hier einfach noch mit rein. Sie schreibt einfach so wahnsinnig emotional, mitreißend und gefühlvoll, dass man in der Geschichte versinkt, mitleidet und zutiefst berührt ist. Sie verreint immer sämtliche Emotionen in einem Buch, dass selbst ich mehr als begeistert bin, die solche reinen Liebesgeschichten sonst eigentlich nicht liest.















Und das Thema für nächsten Donnerstag, den 01. März lautet:
Zeige 10 Bücher, deren Titel mit einem V beginnt.








Mittwoch, 21. Februar 2018

[Monatsrückblick] Januar 2018

[Monatsrückblick] Januar 2018


Das Lesejahr hat nach meiner Leseflaute im letzten Halbjahr recht gut angefangen. Besonders die Durchschnittsbewertung und damit die Qualität der Bücher war mit 4,3 Sternen doch sehr hoch.


Zahlen & Fakten

gelesene Bücher: 6 Bücher
                                   

gelesene Seiten: 2336
Ø Seiten pro Tag: 75

Ø Bewertung: 4,33 Sterne


Neuzugänge: 3 Bücher



SUB: 238 Bücher (-3 Bücher) 

 Genre:

2x Thriller
1x Krimi
1x Science Fiction
  1x Jugendbuch
  1x Liebesroman


      Verlage: 
      2x Thriller
  1x Heyne
    1x Carlsen
       1x Blanvalet 
        1x Random House Audio
        


            Gelesene Bücher
(mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr falls schon vorhanden zu meiner Rezension oder zur Verlagshomepage)



       







 







 




 




        
Kennt ihr schon Bücher von meinen Gelesenen?