Montag, 27. Februar 2017

[Rezension] Die Liebe deines Lebens - Cecelia Ahern

[Rezension] Die Liebe deines Lebens - Cecelia Ahern


Titel: Die Liebe deines Lebens
Autor: Cecelia Ahern
Seitenzahl: 400
Verlag: Fischer Taschenbuch
ISBN-10: 3596197295
ISBN-13: 978-3596197293
Erscheinung Erstausgabe: 25.09.2014
Genre: Belletristik, Liebesroman
Handlungsort: Dublin, Irland



Inhalt:

Eines nachts trifft Christine auf Simon Conwell, der gerade in Begriff ist sich selbst das Leben zu nehmen. Anscheinend gelingt es ihr zu ihm durchzudringen und sie kann die Polizei verständigen. Doch dann wählt sie offenbar die falschen Worte, so dass der Mann wieder zur Pistole greift. Dieses Erlebnis lässt sie mit allerhand Schuldgefühlen zurück und sie beginnt über ihr eigenes Leben nachzudenken.
Unglaublicherweise trifft Christine nur wenig später auf einen weiteren Menschen, der sich das Leben nehmen will. Adam ist gerade dabei von einer Brücke zu springen, als sie ihm begegnet und diesmal ist für Christine klar, dass sie alles besser machen muss. Tatsächlich schafft sie es ihn von der Brücke zu holen und weicht ihm von nun an nicht mehr von der Seite aus Angst er könnte doch noch Selbstmord begehen. In ihrer Not schließt sie mit ihm den Deal, dass er sich nicht das Leben nimmt wenn sie ihn bis zu seinem nächsten Geburtstag davon überzeugen kann wie schön das Leben ist. Was sie allerdings dabei nicht ahnte ist, dass dieser nur noch 2 Wochen entfernt ist....


Cover und Gestaltung:

Das Cover ist im Stil der anderen Bücher von Cecilia Ahern in Blau und mit dem selben kursiven Titelschriftzug gestaltet. Passend zur Geschichte ist in Gold eine Brücke abgebildet und die Silhouetten von 2 Menschen hinzugefügt. 


Meine Meinung:

Dies ist zugegebenermaßen mein erstes Buch der Autorin und ich habe mir ehrlich gesagt eine typische, eher flache Liebesgeschichte für zwischendurch erwartet. Natürlich ist die Handlung sehr vorhersehbar, aber das Buch hat mich dennoch mit einer gewissen Tiefe, viel Humor und tollen originellen Charakteren überrascht.

Ausgerechnet Christine soll Adam innerhalb 2 Wochen zeigen, dass das Leben lebenswert ist, wo ihr eigenes Leben doch gerade mehr als kompliziert ist. Sie ist ein wenig verpeilt, hat ein ausgeprägtes Helfersyndrom und kommt daher oft selbst viel zu kurz.
Als sie ihr Leben nach einem Schicksalsschlag Revue passieren lässt, hat sie sich dazu entschlossen sich von ihrem Mann Barry zu trennen, mit dem sie nur einige Monate eher unglücklich verheiratet war und in eine nur halb möblierte Wohnung zu ziehen. Verletzt wie ihr Ex-Mann nun ist, bombardiert er sie fortan mit allerlei Hass Anrufen. Außerdem ist Christine süchtig nach Selbsthilfe Ratgebern, die sie zu wirklich jedem erdenklichen Thema besitzt und orientiert praktisch ihr gesamtes Leben an den Tipps aus diesen Büchern. Über die ganzen Titel dieser Bücher, die übrigens auch als Kapitelüberschriften genutzt wurden, musste ich des Öfteren schmunzeln. Nicht weiter verwunderlich, dass sie sich auch erstmal einen ihrer Ratgeber aus dem Regal zieht und darin nach passenden Tipps sucht, um Adam wieder die Schönheit des Lebens zu vermitteln, denn auch sie selbst muss diese erstmal ganz neu für sich entdecken. Mit ihr hat Cecelia Ahern definitiv eine sehr originelle und charmante Protagonistin geschaffen.

Adam hingegen lernen wir am Tiefpunkt seines Lebens  als einen Mann voll von Selbstzweifeln und Melancholie kennen, der sich oft in seine eigene Welt zurück zieht. Erst nach und nach lernt man zusammen mit Christine den Menschen dahinter und seine Probleme kennen. 
Leider wird die Geschichte von Christine aus der Ich-Perspektive erzählt. Mich hätten an einigen Stellen und in manchen Situationen auch brennend Adams Gedanken interessiert.

Auch rund um Christines Leben hat die Autorin eine Vielzahl kleine Nebenhandlungen eingefügt. Aber mir haben diese kleinen Geschichten nebenbei sehr gut gefallen, denn sie rundeten die Geschichte und die Umgebung der Protagonistin sehr gut ab. Außerdem fand ich die Nebencharaktere auch ansprechend und toll gewählt. Einzig auf Christines völlig überzeichnete Familie, die aus ihrem Vater und ihren 2 Schwestern besteht hätte man in dieser überdrehten Art meiner Meinung nach verzichten können.

Wenn man sich den Titel betrachtet und weiß, was die Autorin sonst so schreibt, kann man sich natürlich denken, worauf diese Geschichte hinaus läuft. Dennoch fand ich, dass die Liebesgeschichte nicht mal so arg im Mittelpunkt steht und das die eigentliche Botschaft des Buches das Leben zu lieben und kostbare Momente zu schätzen gut rüber gebracht wurde. 
Außerdem besitzt das Buch neben einigen melancholischen Szenen auch sehr viel unterschwelligen Humor ohne dabei jedoch die ernste Thematik aus den Augen zu verlieren oder herunter zu spielen, was mir sehr gut gefallen und mich bestens unterhalten hat.

„Momente sind kostbar; manchmal verweilen sie, manchmal sind sie flüchtig wie der Wind, und doch kann in einem einzigen Moment so viel geschehen.“ (S. 377)"



Fazit:

"Die Liebe deines Lebens" ist eine kurzweilige und unterhaltsame Liebesgeschichte voller Gefühl, die aber auch zum Nachdenken anregt und mich mit tollen Charakteren voller Charme und Humor überraschen konnte.



  


   Originalität     

   Umsetzung      

    Schreibstil      

     Charaktere     

        Tempo         

          Tiefe         


        Lesespaß      






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen