Freitag, 25. September 2015

[Rezension] Sommerzauber wider Willen - Sarah Morgan

[Rezension] Sommerzauber wider Willen - Sarah Morgan



Titel: Sommerzauber wider Willen 
Autor: Sarah Morgan
Seitenzahl: 368
Verlag: MIRA
ISBN-10: 3956491777
ISBN-13: 978-3956491771
Erscheinung Erstausgabe: 10.06.15

Genre: Liebesroman





Inhalt:

Sean O'Neil ist ein sehr erfolgreicher Chirurg aus Boston, der eigentlich nur für seine Arbeit lebt und ein ziemliches Arbeitstier ist. Seine Liebe zur Medizin und sein Verlassen des beschaulichen Örtchens Snow Crystal, in dem seine Familie ein Skiresort betreibt, stößt bei ihr auf Unverständnis. Nach einem Streit mit seinem Großvater kommt Sean so gut wie gar nicht mehr nach Hause. Doch als dieser einen Herzanfall erleidet, ist Sean gezwungen nach Snow Crystal zurück zu kehren und trifft dort auch die französiche Köchin Elise wieder, die im Restaurant von Snow Crystal abeitet und mit der er im Sommer zuvor eine Nacht verbracht hat. Doch beide haben ihre Gründe. warum sie sich nicht fest binden wollen...



Cover und Gestaltung:

Auf dem Cover sieht man die Silhouetten eines sich küssenden Paares vor einem mit Glitzer besetzten Mond. Mir gefällt es sehr gut, auch wenn es natürlich ziemlich kitschig ist. Aber gerade deshalb passt es auch gut zur Geschichte.



Meine Meinung:

Nach den vielen guten Kritiken zum ersten Band der Serie ("Winterzauber wider Willen"), dachte ich, ich versuche es einmal mit diesem Buch. Den ersten Teil habe ich nicht gelesen, aber das ist auch nicht zwingend notwendig, da die Bücher in sich abgeschlossen sind und immer jeweils die Geschichte von einem der drei Brüder O'Neil erzählen. Nach und nach lernt man auch so die Verbindungen in der Familie O'Neil kennen und es gibt immer mal wieder einen Einblick, in die Geschehnisse aus Band 1.

Nach den begeisterten Stimmen zu Band 1 erwartete ich eine schöne und tiefgründige Liebesgeschichte, doch leider wurde ich da enttäuscht. 
Natürlich weiß man bei solchen Büchern, wie die Geschichte verläuft und enden muss. Aber auf dem Weg dahin fehlte es mir bei der Geschichte eindeutig an Tiefe. Die Beziehung von Sean und Elise war mir zu oberflächlich und basierte mir viel zu sehr auf Körperlichkeiten. Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Anziehung der Beiden auch auf einer anderen Ebene statt fand oder das sie noch etwas anderes verbindet.

Das Hin und Her zwischen beiden und die Konflikte, die beide aus der Vergangenheit mit sich herum schleppen ziehen sich durch das ganze Buch, was natürlich ebenfalls bei solchen Geschichten zu erwarten ist. Viel mehr störte mich aber, dass es in dem Buch eigentlich gar keine richtige Handlung nebenbei gibt. Zwar geht es auch um Seans Zerwürfnis mit seinem Großvater, aber auch das wiederholte sich ständig und in dem Großteil der Dialoge geht es immer wieder darum, wie sehr es Sean hasst in Snow Crystal zu sein, das er dort nicht willkommen ist etc. Am Ende hatte ich das Gefühl, man hätte die Geschichte auch in der Hälfte der Seitenzahl erzählen können, wenn man einfach nur die ständigen Wiederholungen raus gestrichen hätte.

Zudem kam erschwerend hinzu, dass ich mit den Charakteren nicht allzu viel anfangen konnte. Sie waren zwar nicht unsympathisch, aber Elise war mir irgendwie total gleichgültig und ich konnte gar keine Verbindung zu ihr aufbauen. Sean gefiel mir eigentlich ganz gut, dies aber eher im Zusammenspiel mit seinen Brüdern und seiner Schwägerin, als mit Elise. Somit konnte ich natürlich nicht richtig mit ihnen mitfühlen. Aber auch das das Knistern blieb irgendwie aus und das gewisse Etwas fehlte mir zwischen den Beiden einfach.


Fazit:

"Sommerzauber wider Willen" konnte seinen Zauber leider nicht auf mich versprühen. Mir war die Geschichte zu oberflächlich und seicht und ich konnte leider auch nicht mit den Charakteren mitfühlen. Aber vielleicht ist es etwas für Leute, die einfach eine leichte Unterhaltungslektüre für zwischendurch suchen.





   Originalität     

   Umsetzung      

    Schreibstil      

     Charaktere     

        Tempo         

          Tiefe          

        Lesespaß      




Die Reihe:
Im ersten Band der Reihe "Winterzauber wider Willen" wird die Geschichte von Jackson O'Neil erzählt. "Sommerzauber wider Willen", in dem Jean O'Neil nun die Hauptrolle spielt ist Band 2. Im Oktober 2015 soll der 3. und wahrscheinlich letzte Band der Reihe mit dem Titel "Weihnachtszauber wider Willen" erscheinen, in dem wohl auch Tyler O'Neil die Frau fürs Leben finden wird.



                              
                                                                                                                                         
                                                      



Vielen Dank an den Mira Verlag und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!






Kommentare:

  1. Hey,

    für mich wäre es auch nichts, wenn ich nicht dazu komme, mit den Charakteren mitzufiebern.

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    hmm, das klingt wirklich nicht so schön. Ich bin gespannt, ob ich deine Meinung bestätigen kann, wenn ich das Buch lese.

    Ich habe aber Band 1 gelesen, vielleicht hat man dann doch einen anderen Blick auf die Geschichte?! Schauen wir mal.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen