Dienstag, 10. Januar 2017

Jahresrückblick 2016


Jahresrückblick 2016


Heute gibt es den Rückblick auf mein Lesejahr 2016. Leider bin ich aufgrund vieler Veränderungen in meinem Leben und besonders auch durch den Umzug Ende des Jahres nicht so viel zum Lesen gekommen, wie ich mir gewünscht hätte. Dafür waren aber auch einige Wälzer mit dabei.
Von der Qualität waren die Bücher mit durchschnittlich 3,7 Sternen auch etwas schwächer, als in den Vorjahren. Aber wahrscheinlich wird man mit der Zeit und je mehr Bücher man gelesen hat sowieso auch immer etwas kritischer. Es waren aber trotzdem auch viele tolle Highlights dabei.



Statistik

gelesene Bücher: 57 Bücher 

gelesene Seiten: 24777

Ø Seiten pro Tag: 68


SUB: 208 Bücher 


        Sterneverteilung:       

             12x   

          3x

           16x

             7x

                9x

                6x

             3x

              1x

              
      Ø Bewertung: 3,7 Sterne

Reihen:
angefangen: 20 (5 davon werde ich jedoch wahrscheinlich nicht weiter verfolgen)
beendet oder auf Stand gelesen: 8

       
Genreübersicht
           
Wer meinen Blog kennt, den dürfte nicht überraschen, dass ich am Meisten im Thriller, Dystopie, Jugendbuch und Belletristik Genre unterwegs bin. So auch dieses Jahr. 

Wobei die Genreeinteilung natürlich nicht immer eindeutig ist. So habe ich zu den Thrillern auch die Jugendthriller mit dazu gezählt (dies waren allerdings nur 4, da mich Jugendthriller meist nicht sonderlich fesseln). 

Die Dystopiespalte besteht zum Größten Teil aus Jugendbüchern (nur 3 Dystopien ausserhalb des Jugendbuchgenres waren dabei. Eigentlich schade, dass in diesem Genre nur der Jugendbuchmarkt so überflutet wird. 
Unter Jugendbücher allgemein habe ich dann alle anderen Bücher dieses Genres eingeordnet, in denen typische Probleme Jugendlicher im Vordergrund stehen.






Die TOP 10

Dies sind meine 10 Highlights aus dem letzten Jahr. Die Reihenfolge hat keine Bedeutung.

(durch Klicken auf die Cover kommt ihr falls schon vorhanden zu meinen vollständigen Rezensionen)



"Silo" von Hugh Howey

Ein spannender, sehr intelligenter und herrausragender dystopischer Roman, der sich vor allem auch durch sein interessantes Setting und seine bedrückende Atmosphäre auszeichnet und von der Flut der Jugendbuchdystopien deutlich abhebt.

              








"Sturz der Titanen" von Ken Follett

Eine sehr gut recherchiertes Historiendrama, welches das Schicksal von einzelnen Familien aus den Großmächten eng mit den historischen Ereignissen des 1. Weltkrieges verknüpft. Ein Roman der einen großem Lerneffekt hat, wenn man sein Geschichtswissen aufbessern möchte, aber auch ebenso großen Unterhaltungswert als Familiensaga besitzt.









 "So nah und doch so fern" von Ann Brashares

Eine wahnsinnig emotionale Liebesgeschichte, die durch das originelle und faszinierende Thema Reinkarnation anders ist, als alles was ich bisher gelesen habe. Eine wundervolle Geschichte voller Gefühl und Hoffnung, mit einer tollen Botschaft, viel Tiefgang und sprachlich auf einem solchen Niveau wie kaum eine andere Liebesgeschichte.









"Die Auserwählten im Labyrinth" von James Dashner

Eine andere Art Dystopie, die mit einer sehr originellen Idee punktet. Wer spannende Reihen mag, bei denen man noch nicht von vornherein weiß, wie diese sich entwickeln werden, für den ist dieser fesselnde und atmosphärische Auftakt genau das Richtige. 







"Herz aus Glas" von Kathrin Lange

Ein fesselnder Mysterythriller, der einen durch seine Atmosphäre und die Tatsache, dass man selbst miträtseln kann, was auf dieser Insel vor sich geht komplett in seinen Bann zieht. Allen, die auf solch ein Genre stehen und ein atmosphärsches Buch suchen, bei dem sie sich auch etwas gruseln können, sind hier richtig.

              








"Die Allee der verbotenen Fragen" von Antonia Michaelis

Wieder ein grandioser Roman in Antonia Michaelis unvergleichbar eigenen Stil. Sie verwebt eine mysteriöse Ausgangssituation, die den Leser vor viele Fragen stellt, mit ihren einzigartigen, teilweise recht schrägen Charakteren, humorvollen Passagen und einer vor allem berührenden, melancholischen und emotional sehr tiefgehenden Geschichte, für die man sich Zeit lassen sollte, um sich komplett in sie fallen zu lassen. 
              








"Die 5. Welle" von Rick Yancey

Ein überwältigender, sehr atmosphärischer und bildhafter Endzeitroman mit einer hoch interessanten Thematik, einem gekonntem Spannungsbogen und überraschenden Wendungen.



              






"Everlasting - Der Man der aus der Zeit fiel" von Holly-Jane-Rahlens

Ein fesselnder Zeitreiseroman, bei dem man in eine detaillierte und bildgewaltig ausgearbeitete futuristische Welt eintaucht und die zarte Liebesgeschichte zwischen einem Historiker aus der Zukunft und einem Mädchen aus der heutigen Zeit verfolgen kann. Es bietet eigentlich von allem etwas: Science Fiction, originelle Ideen, Humor, Romantik, Spannung und vor allem Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss. 
              






"Liebeskinder" von Jana Frey

Ein einzigartiger tiefgründiger Roman, der das Potential hat nicht nur Jugendliche, sondern Menschen aller Altersklassen zu berühren, zu faszinieren und zu erschüttern. 





              




"Vierundzwanzig Stunden" von Guillaume Musso

Ein typischer Musso und doch wieder so einzigartig wie jedes seiner Bücher, die ich bisher gelesen habe. Die Geschichte ist mysteriös, emotional, voller Wendungen und man sollte sie am Besten lesen ohne sich vorher zuviel mit der Inhaltsangabe zu beschäftigen. Man wird erst wieder ganz zum Schluss begreifen, was es mit der Geschichte auf sich hat welche tolle Message sie enthält, die bei mir noch lange nachhallen wird.


              







Die 5 größten Flops



"Die Insel" von Manuela Martini

Ein extrem langatmiges Buch mit blassen austauschbaren Charakteren, dass viele Fragen aufwirft, aber keine davon auch nur ansatzweise erklärt, sondern mitten im Finale, ja eigentlich einfach mitten in einer Szene einfach abbricht.
              







"Racheherbst" von Andreas Gruber

Thriller mit einer guter Grundidee. Dieses interessante Motiv des Täters wurde aber leider viel zu oberflächlich abgehandelt. Ansonsten war es mir für einen Thriller viel zu vorhersehbar geschrieben und auch die weibliche Protagonistin Evelyn Meyers hat im Vergleich zum vorherigen Band stark abgebaut.




              


 

"Sturz in die Zeit" von Julie Cross

Ein Wirrwarr aus Zeitsprüngen, die sich jeglicher Logik entbehren. Über das gesamte Buch hinweg findet kein merklicher Spannungsaufbau statt und mit dem Protagonisten konnte ich über das gesamte Buch hinweg nicht warm werden. Für mich einer der schlechtesten Zeitreiseromane, die ich kenne.





              


"Mr Mercedes" von Stephen King

Keiner von den klassischen Horrorromanen von Stephen King, sondern ein Thiller, der mich aber, obwohl sehr gut geschrieben, aufgrund der vorhersehbaren, konstruierten Handlung ohne wirkliche Überraschungen und den stereotypischen Charakteren nicht überzeugen konnte.






              
"Amy on the summer road" von Morgan Matson

Ganz süße Sommerlektüre, aber der Road Trip kommt einfach zu kurz darin bzw. es stellte sich nicht die typische Road Trip Atmosphäre beim Lesen ein, die ich erwartet habe. Auch sonst bietet das Buch wenige Überraschungen. 












Das war mein kleiner Jahresrückblick auf 2016.
In diesem Sinne auf ein lesereiches Jahr 2017!!!




Kommentare:

  1. Hey,

    am Wochenende komme ich hoffentlich dazu, meinen eigenen Rückblick zu erstellen (oder zumindest anzufangen). Da bin ich noch gespannter drauf, wenn ich mir deine Statistik so ansehe. Thriller werden es bei mir sicher auch einige sein, aber ich vermute diesmal werden noch mehr Liebesromanzen dabei sein.

    "Silo" möchte ich auch gern noch lesen. Klingt spannend, aber auch irgendwie beklemmend.

    "Die Auserwählten.." ist zurecht in deiner Liste der Tops. Mir hat es auch super gefallen.

    Ein bisschen entsetzt bin ich über den Gruber in den Flops. Die Rache Bücher von ihm kenne ich noch nicht, aber ich liebe seine andere Reihe. Kennst du die schon?

    "Amy on the summer road" hat bisher alle Wunschlistenaufräumaktionen überlebt. Ich war immer unsicher, weil ich Roadtrips nicht mag, aber ich mag ja Bücher, die nicht nur Fließtext haben. Deshalb durfte es bisher immer bleiben. Aber wenn der Roadtrip gar nicht so im Vordergrund steht... perfekt :D

    Ein erfolgreiches und qualitativ hochwertiges Lesejahr 2017 :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ja das dauert immer eine ganze Weile, dass am Ende des Jahres alles rauszusuchen und zu sortieren. Aber dann bin ich schon mal gespannt auf deinen Rückblick.

      "Silo" ist super. Aber ja, auf jeden Fall beklemmender als die Jugendbuchdystopien. Aber atmosphärisch einfach klasse. Ich muss auch mal weiter lesen bei der Reihe, aber hab Band 2 noch gar nicht hier.

      Nein, ich kenne bis jetzt nur die Rache Reihe von Andreas Gruber. Den 1. Band "Rachesommer" fand ich noch etwas besser, aber so richtig umgehauen hat der mich auch nicht. Ich hab abr schon oft gehört, dass die andere Reihe von ihm besser sein soll. Na mal sehen, irgendwann vielleicht.
      Wenn dann würde ich vorher wohl "Herzgrab" von ihm lesen, da das schon auf meinem SUB liegt. Und das ist wohl ein Einzelband, soweit ich das jetzt verstanden habe.

      Von "Amy on the summer road" hatte ich mir tatsächlich mehr Roadtrip Feeling versprochen, aber es ging halt eher um die Jugendbuch typische Liebesgeschichte. Das ist ja jetzt nicht so meins, zumindest wenns zu sehr im Mittelpunkt steht. Die Aufmachung war auch tatsächlich das, was mir am Besten an dem Buch gefallen hat ;)

      Vielen Dank! Ich wünsch dir auch ein erfolgreiches Lesejahr, obwohl du ja wegen der Uni erstmal kürzer treten wolltest. Aber danach dann :)

      Löschen
  2. Huhu!

    So eine Genre-Statistik sollte ich auch mal machen! Bei mir wäre Krimi & Thriller wohl vorne, gefolgt von Fantasy. :-)

    Der erste Band von "Die Auserwählten im Labyrinth" hat mir auch sehr gut gefallen, da sollte ich endlich mal den zweiten Band vom SUB erlösen...

    Zu "Herz aus Glas" habe ich schon so komplette unterschiedliche Meinungen gehört! Aber irgendwann hole ich mir mal das gebundene Buch, alleine schon, weil es so schön ist. :-D

    "Die Allee der verbotenen Fragen" muss ich auch noch lesen, ich liebe Antonia Michalis!

    Von Manuela Martini habe ich "Sommernachtsschrei" gelesen und fand es überhaupt nicht gut. Die Charaktere waren blass, die Geschichte total vorhersehbar und die Liebesgeschichte aufgesetzt... Nee, das war gar nix.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen