Freitag, 2. Mai 2014

Die Bestimmung - Veronica Roth

[Rezension] Die Bestimmung - Veronica Roth





Titel: Die Bestimmung 
Autor: Veronica Roth 
Seitenzahl: 480
Verlag: cbt
ISBN-10: 3570161315
ISBN-13: 978-3570161319
Erscheinung Erstausgabe: 19.03.2012





Lesezeitraum:

20.04.2014 - 22.04.2014


Inhalt:

Nach dem Krieg haben sich fünf Fraktionen mit unterschiedlichen Grundsätzen gebildet um ein friedliches Zusammenleben zu gewährleisten. 
Die Ferox - Die Furchtlosen
Die Candor - Die Freimütigen
Die Ken - Die Wissenden
Die Amite - Die Friedfertigen
Die Altruan - Die Selbstlosen
Beatrice wurde ursprünglich in die Fraktion der Altruan (Selbstlosen) geboren. Im Alter von 16 Jahren muss sie aber wie jeder andere ihre eigene Entscheidung treffen, welcher Fraktion sie zukünftig angehören will. Dabei soll den Jugendlichen ein Eignungstest helfen, der ihnen ihre innere Bestimmung zeigt. Doch bei Beatrice verläuft dieser Test nicht eindeutig. Sie ist eine Unbestimmte und somit eine Gefahr für die Gesellschaft. Darum muss sie das unter allen Umständen geheim halten und selbst eine Fraktion wählen, die für sie passen könnte.


Cover und Gestaltung:

Das Cover zeigt die Skyline von Chigaco, wo das ganze spielt. Darüber ist ein Gewitterhimmel dargestellt, der gut die Stimmung des Buches einfängt. Im Himmel sieht man das Zeichen der Ferox in Flammen, dem Element dieser Fraktion, was ihren Mut symbolisiert.
Ich finde das Cover sehr schön und auch passend und es ist mal ein Cover, was sehr stark am englischen Originalcover orientiert ist.


Meine Meinung:

Es ist unglaublich, was für eine Welt Veronica Roth da geschaffen hat und wie detailliert sie diese ausgearbeitet hat. Man fängt sogar an sich selbst so mit den verschiedenen Fraktionen auseinanderzusetzen, dass ich beim Lesen selbst häufiger bei Überlegungen ertappt habe, welcher Fraktion ich mich wohl am ehesten anschließen würde. Sie vertreten alle wichtige Grundsätze, aber es ist absehbar, dass es auf Dauer nicht gut gehen kann nur einen davon zu verfolgen und die anderen komplett auszublenden. Leider erfährt man von einigen der Fraktionen nicht all zu viel. Aber ich hoffe, dass diese dann in den Folgebänden vielleicht auch noch eine größere Rolle spielen.
Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen. Sehr schön dargestellt finde ich am Anfang Tris inneren Kampf für welchen Weg sie sich entscheiden soll. Nicht umsonst heißt es in dieser Welt "Fraktion vor Blut".
Tris als starke Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Sie ist mutig, klug und doch ist sie nicht perfekt, sondern hat eine gesunde Portion Selbstzweifel und Ängste, was sie sehr authentisch wirken lässt und für den Leser greifbar macht. Auch hat es Spaß gemacht sie in ihrer Entwicklung zu beobachten und zu sehen, wie sie sich selbst und ihre Prinzipien neu entdeckt. Denn in dieser Dystopie versucht die Protagonistin nicht aus der Gesellschaft auszubrechen, sondern im Gegenteil ihren neuen Platz darin zu finden. Auch Four mit seiner geheimnisvollen unnahbaren Art finde ich als männlichen Protagonisten sehr interessant.
Das Buch hat alles zu bieten, was man sich wünscht: Spannung, Action, Emotionen und sogar eine langsam heranreifende Liebesgeschichte.
Zu meiner Überraschung hat es gar nicht mit einem ganz so fiesen Cliffhanger geendet wie ich dachte, was mich aber nicht davon abhalten wird die weiteren Bände möglichst bald zu lesen.



Fazit:

"Die Bestimmung" ist ein spannender und mitreißender Auftakt zu einer Trilogie mit einer beeindruckenden Thematik. Für Dystopie Liebhaber ein absolutes Muss.


Insgesamt erhält das Buch von mir 5 von 5 Sternen.




Kommentare:

  1. Hallo,
    Kannst du mir bitte noch einmal deine Adresse hierher schicken:
    a.kuenzel (at) gmx . de
    Leider funzt die andere gerade nicht :(
    Liebe Grüße Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon geschehen, vielen Dank nochmal.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen