Donnerstag, 29. Mai 2014

[Rezension] Eene Meene - Einer lebt, einer stirbt - M.J. Arlidge

[Rezension] Eene Meene - Einer lebt, einer stirbt - M.J. Arlidge


   
Titel: Eene Meene - Einer stirbt, einer lebt 
Autor: M.J. Arlidge 
Seitenzahl: 368
Verlag: rororo
ISBN-10: 3499238357
ISBN-13: 978-3499238352
Erscheinung Erstausgabe: 02.05.2014





Lesezeitraum:

24.05.2014 - 27.05.2014


Inhalt:

Ein perfider Serientäter entführt Paare und sperrt sie in abgelegene und einsame Orte. Es gibt keine Fluchtmöglichkeit und keine Nahrung. Nur eine Waffe mit einer Kugel und die Nachricht des Täters, dass nur einer von ihnen überleben kann, wenn er den anderen umbringt. Der Täter ist sehr gut organisiert und plant seine Taten akribisch, aber das Ermittlerteam rund um Detective Inspector Helen Grace erkennt keine Verbindung zwischen den Opfern. Und die Serie reißt nicht ab.......



Cover und Gestaltung:

Ein besonderes Detail bei dem Buch ist, dass es zwei verschiedene Cover gibt. Einmal in rot und einmal in grün (wobei das rote wohl eine limitierte Edition und nur in der ersten Auflage erhältlich ist). Beides sind absolute Signalfarben. Und hier hat der Leser die Entscheidung, welches er nimmt. Genauso wie die Opfer im Buch eine Entscheidung treffen müssen. 
Ich habe das grüne Cover gewählt und finde, dass gerade bei diesem die Bilder nicht das Original wiedergeben. Das grün ist noch viel greller und geht schon fast ins neonhafte. Außerdem haben die Buchstaben auch Struktur und das Cover fühlt sich gut an.


Der Titel "Eene Meene - Einer lebt, einer stirbt", der von dem alten Kinderreim „Eene meene muh, und raus bist Du“ abgeleitet wurde, ist ungewöhnlich, aber sehr passend für diese Geschichte.



Meine Meinung:

Man steigt sofort richtig ins Geschehen ein und ist gleich im ersten Kapitel mitten drin in der Entführung von Sam und Amy, die bereits tagelang in einem ehemaligen Schwimmbad vor sich hin vegetieren. Der Spannungsbogen wird damit sehr schnell aufgebaut und hält sich auch über das ganze Buch hinweg auf einem sehr hohen Niveau, bevor er zum Ende hin noch weiter ansteigt.
Anhand des Klappentextes denkt man am Anfang es handle sich nur um diese Entführung, die im Mittelpunkt des Buches steht. Aber schnell wird klar, dass es sich um eine ganze Reihe von Entführungsfällen nach der selben Szenerie handelt. Der Täter lockt seine Opfer in eine Falle, sperrt sie ohne Nahrung oder Wasser an einen verlassenen Ort ein aus dem es kein Entkommen gibt. Er hinterlässt ihnen eine Waffe mit nur 1 Kugel und eine Nachricht. Sie müssen sich entscheiden, wer von beiden weiterlebt und wer sterben soll. Aber, und dies wird im Verlauf des Buches, in dem man die Überlebenden auch noch über die Entführung hinaus begleitet immer deutlicher: eigentlich ist es die Entscheidung zwischen Mord mit lebenslanger Schuld und dem eigenen Tod.


"Auf dem Boden vor dir liegt eine Pistole. Mit einer Kugel. Für Sam oder für dich. Das ist der Preis der Freiheit. Du musst töten, um zu Leben. Willst du Leben Amy?"
(Seite 6)

Bei diesem Buch hat mich die außergewöhnliche Romanidee zum Kauf veranlasst, die wirklich sehr gut umgesetzt wurde. Der ganze Plot und das Motiv des Täters ist tiefgründig, sehr gut durchdacht und löst sich erst gegen Ende des Buches überaus stimmig auf.

Das Buch ist in 117 Minikapitel unterteilt, die teilweise nur 1-2 Seiten lang sind, was das Erzähltempo enorm hoch macht und den gut aufgebauten Spannungsbogen nie abreißen lässt. Diese extrem kurzen Kapitel machen das Buch zu einem echten Pageturner und es gibt kaum eine geeignete Stelle es aus der Hand zu legen.
Die Kapitel werden dabei aus ganz verschiedenen Perspektiven erzählt: der Ermittler, des Täters, der einzelnen Opfer. Ich mag diese Perspektivwechsel in Büchern unheimlich gern, da man sich so ein besseres Gesamtbild der Geschichte erschaffen kann.Teilweise wären ein paar Zeitangaben vielleicht noch ganz nützlich gewesen, um besser abschätzen zu können, wie viel Zeit zwischen den einzelnen Opferszenen vergangen ist oder welche Ereignisse parallel ablaufen, da die Ermittler am Anfang immer einen Schritt zurück sind. Trotzdem kann man den einzelnen Charakteren und Handlungen aber zu jedem Zeitpunkt gut folgen und es ist trotz der Fülle der verschiedenen Personen nicht zu verwirrend.

Ein weiterer Pluspunkt bei diesem Buch waren für mich die Charaktere. Besonders DI Helen Grace fand ich sehr interessant dargestellt. Während ich normalerweise bei Thrillern gern mehr vom Täter und seiner Psyche erfahren möchte, hat bei mir hier auch mal die Ermittlerin bleibenden Eindruck hinterlassen. Nach außen ist sie eine starke, selbstbewusste, ehrgeizige, aber unberührbare Frau, die ihren Beruf lebt. Aber diese scheint nur eine perfekte Maske zu sein. Immer wieder fragt man sich, was wirklich hinter dieser undurchsichtigen Ermittlerin steckt und Stück für Stück kommt man diesem näher.
Aber auch die anderen Charaktere sind authentisch und greifbar dargestellt mit ihren Problemen, die sie zu tragen haben.
Bei den Opfern erfährt man hier und da ebenfalls etwas über ihr Leben, aber im Mittelpunkt steht bei ihnen ihre Psyche, ihr innerer Konflikt in der ausweglosen Situation, ihre Überlegungen und die darauffolgenden Gewissensbisse. Auch ihr körperliches Dahinvegetieren wird in knallharter, prägnanter und erschütternder Weise geschildert.

"Vertrauen ist zerbrechlich - schwer zu verdienen, leicht zu verlieren."
(Seite 10)


Fazit:

Endlich mal wieder ein Thriller, der mich gänzlich überzeugen konnte und sich von der breiten Masse abhebt. Eine sehr gut durchdachte tiefgründige Geschichte, spannend und in rasantem Tempo erzählt und mit gut ausgearbeiteten Charakteren bestückt.
Ich freue mich schon auf Band 2 der Reihe um Helen Grace.

Insgesamt erhält dieses Buch von mir 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für alle Thriller-Liebhaber!




      Originalität        

       Umsetzung        
     
        Schreibstil      

        Charaktere       

           Tempo           


             

Die Reihe: 

"Eene Meene" ist der Auftakt zu einer Reihe um Detective Inspector Helen Grace. Auf englisch wird der 2. Teil bereits am 11. September erscheinen.

Hier die beiden englischen Bücher der Serie:


           




Kommentare:

  1. Hallo.
    Eine schöne Rezension hast du da geschrieben.
    Mich konnte das Buch leider nicht so besonders überzeugen, aber um so mehr freue ich mich zu lesen, dass es andere begeistern kann. Denn die Idee fand ich grundsätzlich richtig gut, habe mir davon aber auch etwas völlig anderes versprochen.
    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja die Meinungen gehen doch etwas auseinander. Das habe ich im Nachhinein auch gemerkt. Schade, dass es dir nicht so gefallen hat, aber wenn man sich etwas ganz anderes darunter vorstellt ist es meistens schwierig.

      Liebe Grüße und ein schönes WE, Julia

      Löschen
  2. Das klingt einfach SO GUT! :-) Bin mal gespannt, wie das zweite Buch heißen wird, das Kinderlied "Pop Goes the Weasel" gibt es ja nicht im Deutschen, glaube ich.

    Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mir hat es viel Lesespaß bereitet. Bis jetzt hab ich die Fortsetzung auf deutsch noch nicht entdecken können. Naja wird sicher erst nächstes Jahr kommen, da die engl. Fortsetzung ja erst im September erscheint.

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  3. Sehr gelungene Rezension! Ich fand auch, dass dieser Thriller mal wieder eine sehr runde Sache war und man sich beruhigt zurücklehnen konnte, es gibt doch noch gute Bücher!! ;)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!!! WortGestalt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich glaube sogar mein erster 5 Sterne Thriller dieses Jahr. Abgesehen von "Noah", aber das geht ja in eine komplett andere Richtung.
      Ich freue mich jetzt auch schon auf die Fortsetzung, wann immer sie kommen mag.

      Liebe Grüße und dir auch ein hoffentlich sonniges Wochenende. Julia

      Löschen
  4. Uhhh ich hab mich immernoch nicht entschieden, ob ich das Buch haben will oder nicht... Aber deine Rezi hilft ein wenig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mir hat es großen Lesespaß bereitet und war seit langem wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte. Aber ich habe im Nachhinein jetzt auch gesehen, dass die Meinungen wohl eher gespalten sind.

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  5. Hallihallo meine Liebe,
    ich hatte das Buch heute bei Thalia in der Hand, habe es dann allerdings wieder beiseite gelegt (!), da ich bereits soviel Geld für Kleinigkeiten für die bevorstehende Hochzeit ausgegeben habe.
    Sobald diese gelaufen ist, werde ich dann natürlich wieder das Buch dem Lippenstift vorziehen :D
    Und eins kannst du glauben, dies wird definitiv dabei sein! Nach euren ganzen tollen Rezis!
    Hab ein wundervolles WE!
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Steffi,
      oh Hochzeit, stimmt da war ja was. Wann war das nochmal? Juni oder Juli? Ja das ist bestimmt richtig teuer alles. Würde ja gern mal dein Kleid sehen :) Gibts denn dann auch Flitterwochen?
      Bin gespannt wie du Eene Meene dann finden wirst.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
    2. Wir heiraten am 5. Juli und bis dahin gibts irgendwie immer was zu tun!
      Vielleicht stelle ich ein Foto ganz versteckt ein, mal schauen ;)
      Flitterwochen gibts leider nicht, dafür aber eine große Feier! Irgendwo muss man dann doch Abstrichen machen :(
      Liebste Grüße
      Steffi

      Löschen
    3. Oh das ist ja schade, wo Flitterwochen doch das tolle am heiraten sind ;) Aber naja eine Feier mit allen Leuten ist bestimmt auch nicht schlecht.
      Und anscheinend hast du ja danach dann trotzdem lange Urlaub. Ist ja auch was.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  6. Ich finde die beiden Cover mit der Entscheidungidee wirklich genial! Dadurch bin ich esrt auf das Buch aufmerksam geworden. Das Buch an sich kingt auch wirklich toll. Ich habe es mal auf meine Wuli gesetzt.
    LG Anja aka iceslez von Librovision

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich schon gespannt, wie du es finden wirst, wenn du es denn dann liest. Weißt du denn schon welches Cover du willst?
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  7. hallo,

    deine Rezi ist toll, macht lust das Buch zu lesen. Ohh ich hoffe das Buch gibt es bald in unserer Bücherrei, da ich Kaufverbot habe muss ich ausleihen.

    LG Alinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      bestimmt werde die es bald haben. Es herrscht ja momentan ein ziemlicher Hype darum.
      Oh Kaufverbot. Respekt! Das würde ich nicht durchhalten ;)

      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  8. Aus der hervorragenden und gleichermaßen makaberen Roman-Idee hätte man einen guten Thriller schreiben können. Löblich sind generell kurze, aussagekräftige Kapitel. Doch bei dem Schreibstil von M.J. Arlidge hat man das Gefühl, er möchte möglichst schnell viel erzählen, damit er seine rund 360 Seiten voll bekommt. In welchem Tempo er die einzelnen Szenen schreibt und die einzelnen Figuren zeichnet und dabei im Eiltempo die Tiefen nur kurz antippt, stört einen verwöhnten Leser gewaltig. Ich hatte von der ersten bis zur letzten Seite, trotz der zeitweise aufkommenden Spannung, das Gefühl, es hier mit Groschenroman-Niveau zu tun zu haben. Eine Fortsetzung dieser Reihe wäre für mich also absolut uninteressant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid, dass es dir nicht gefallen hat. Ich fand es sehr gut umgesetzt, aber habe auch gesehen, dass die Meinungen zu dem Buch ziemlich gespalten sind. Das rasante Tempo fand ich gerade gut für einen Thriller und die Opferszenen auf den Punkt gebracht.
      Naja jeder empfindet sowas halt anders. Aber Groschenromanthriller habe ich auch schon mal einen gelesen und dieses Niveau ist es definitiv nicht.
      Mich würde aber mal interessieren welche Thriller du dann empfehlen kannst?

      Vg Julia

      Löschen