Mittwoch, 25. Juni 2014

[Leserunde] "Der Federmann" von Max Bentow

[Leserunde]: "Der Federmann" von Max Bentow





Die liebe Philly von Wortgestalt liest zur der Zeit "Der Federmann" von Max Bentow im Rahmen ihrer Themen-Lesewoche "Let the story begin..." und Steffi von Steffi's Bücherbloggeria und ich haben uns einfach mal spontan für dieses Buch angeschlossen, so dass wir hier ab heute eine kleine Leserunde zu diesem Buch veranstalten. Falls jemand das Buch auch noch auf seinem SUB hat und spontan Lust hat es von dort zu befreien, darf er sich natürlich gerne noch anschließen. Jeder ist herzlich willkommen.

Unsere Fazits werden wir unten in die Kommentare zu den jeweiligen Abschnitten posten.
Da es sich um Fazits zu einer Leserunde handelt können diese auch Spoiler enthalten.
Für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber gern meine Meinung dazu erfahren möchten, schreibe ich nach Beenden des Buches wie immer eine spoilerfreie Rezension.



Der Inhalt:

"Als der Berliner Kommissar Nils Trojan an den Schauplatz eines Mordes gerufen wird, erwartet ihn eine grausame Inszenierung: Der jungen Frau wurden die Haare abgeschnitten, ein zerfetzter Vogel ist auf ihrem Körper platziert. Trojan und sein Team sind entsetzt, doch noch während sie die ersten Ermittlungen einleiten, ereignet sich ein zweiter Mord: Wieder hatte das Opfer lange blonde Haare, und wieder hinterlässt der Federmann einen makabren Gruß in Gestalt eines toten Vogels. Unterstützt von der Psychologin Jana Michels macht sich Trojan an die Lösung des Falls – und befindet sich unvermittelt auf einer Reise in die tiefsten Abgründe einer kranken Seele." 
(Quelle Goldmann)



Die Teilnehmer:

Philly von Wortgestalt
Steffi von Steffi's Bücherbloggeria
Juliana von Book Experiences
Julia von Script of Life


Die Einteilung:

Erster Teil: Prolog bis Kapitel Sechs - Seite 5 bis Seite 86
Zweiter Teil: Kapitel Sieben bis Kapitel Zwölf - Seite 89 bis Seite 151
 Dritter Teil: Kapitel Dreizehn bis Kapitel Zweiundzwanzig - Seite 155 bis Seite 253
Vierter Teil: Kapitel Dreiundzwanzig bis Kapitel Vierunddreißig - Seite 257 bis Seite 383


Hiermit ist die Leserunde eröffnet. Viel Spaß allen mit dem Buch :)



Kommentare:

  1. Fazit Erster Teil: Kapitel Eins bis Kapitel Sechs - Seite 5 bis Seite 86

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Eines Morgens erwachen wir ahnungslos, und es ist der letzte Tag in unserem Leben" ( S.16)
      Was Gewalt und Schändung von Tieren anbelangt, bin ich sehr empfindlich von daher hat mir bereits der Epilog ein wenig zugesetzt!
      Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, denn der Schreibstil ist sehr flüssig und ich mag auch den häufigen Perspektivenwechsel! Wobei es mir wahrscheinlich rein optisch besser gefallen hätte, wenn diese auch sichtbar zu erkennen sind!
      Mit Trojan bekommen wir zwar wieder einen "kaputten" Ermittler geliefert! Allerdings stört mich das hier überhaupt nicht, dass sein Privatleben neben den eigentlichen Morden im Fokus steht! Was es da mit seinen Albträumen auf sich hat, werden wir sicherlich noch gesondert erfahren!
      Bin auf den weiteren Verlauf der Geschichte schon sehr gespannt, denn die Art und Weise wie er mordet finde ich schon äußerst übel!
      Bei dem Mord an Lenes Mum musste ich erst einmal schlucken, denn was gibt es für ein Kind schlimmeres als so etwas mitzuerleben?!?

      Löschen
    2. Genau den oben genannten Satz habe ich mir auch gleich mal abfotografiert während dem Lesen, wird auf jeden Fall noch in meinem kleinen Büchlein notiert und festgehalten.

      Der Schreibstil gefällt mir bisher sehr gut. Er ist finde ich sehr sachlich und einfach gehalten. Trotzdem schafft der Autor es Emotionen zu vermitteln. Alleine der Prolog war ziemlich beängstigend und erschreckend. Oder die Situation, in der Lene bei dem unbekannten Mann (dem Mörder) zuhause auf dem Sofa sitzt, diesen Moment habe ich als unheimlich beklemmend empfunden. Allerdings stellt sich mir hier noch die Frage, wieso seine Adresse auf der Einladung zu Paulas Geburtstag stand. Das habe ich nicht ganz verstanden.

      Bisher finde ich überzeugt das Buch vor allem durch Authentizität. Es ist alles sehr realitätsnah und gut beschrieben. Die Szene, in der der Vogel wild im Zimmer rumfliegt konnte ich mir unglaublich gut vorstellen und nachempfinden wie sich das anfühlen muss. Ich bin selbst jemand, der das überhaupt nicht mag, das Flattern der Flügel, das Geräusch, bin bei sowas auch etwas schreckhaft.

      Und das weitere Vorgehen des Täters ist wirklich grauenvoll.Man mag sich das gar nicht vorstellen...

      Was mich minimal wieder gestört hat waren die vielen Namen der Kriminaltechniker usw. aber es hält sich bisher noch in Grenzen, da es doch deutlich ist welche Personen im Vordergrund stehen.

      Löschen
    3. Ui, dann darfst du mich nie besuchen kommen Jule! Mein Papageien flattern auch mal ganz gerne umher! *g*
      Aber die Situation, wie der Vogel gegen die Scheibe fliegt und voller Panik ist, konnte ich auch absolut nachempfinden!
      Das mit der Einladung von Paula habe ich ebenfalls nicht verstanden! Kann es mir nur so erklären, dass der Mörder in einem Mehrfamilienhaus wohnt und der Nachname vielleicht nicht aufgeführt ist!

      Löschen
    4. Ich unterstreiche eure Aussagen!
      Die Szene mit dem Vogel bzw das ganze Buch und die Momente dazu, haben sich bis heute bei mir eingeprägt!

      Löschen
    5. Ich muss euch recht geben. Bin bei Tierquälerei auch über empfindlich und bei der Stelle wie der Vogel panisch umher flattert und überall gegen fliegt hat sich mein Magen auch etwas zusammen gekrampft.
      Ansonsten finde ich den Beginn des Buches ganz vielversprechend und die Art der Vorgehensweise des Täters ganz interessant.
      Man fliegt gut durch die Seiten durch die große Schrift und den Zeilenabstand und es liest sich flüssig. Was mich etwas stört oder kurz aus dem Lesefluss raus bringt ist, dass die Perspektiven teilweise mitten im Fließtext wechseln. Da wäre mir eine optische Trennung auch angenehmer.
      Das der Ermittler wieder mal seine eigenen Problemchen mit sich rum trägt stört mich an sich nicht so, aber dieses Angeschmachte der Therapeutin und dieses Hin und Her mit den Terminen/Dates geht mir etwas auf die Nerven.
      Nicht so ganz verstanden habe ich wie der Prolog da rein passt. Was war das für eine Szene. Kam die schon vor oder wird es erst später im Buch dazu kommen?

      Löschen
    6. So, erster Leseabschnitt beendet, bin gestern einfach mittendrin eingeschlafen! ;) Lag aber nicht am Buch! ^^ Was die Authentizität angeht, kann ich mich nur anschließen, das Buch baut eine interessante Atmosphäre auf, sehr eindringlich und auch sehr realtätsnah.

      Absoluter Horror war für mich die Vorstellung, abends nach hause zu kommen und dann irgendwann zu realisieren, dass sich ein Fremder in deiner Wohnung aufhält und plötzlich im Schlafzimmer hinter einem Vorhang steht!!! Das hat sich bei mir total eingebrannt, werde die nächsten Tage auf jeden Fall ein mulmiges Gefühl haben, wenn ich die Haustür aufschließe und weiß, dass mein Freund noch unterwegs ist...Das war echt fies!!

      Die Szene mit dem flatternden Vogel im Zimmer fand ich auch sehr sehr einprägsam, weil ich soetwas schon einmal hatte! :D Früher bei meinen Eltern stand im Sommer immer die Balkontür auf und es hat, während ein Unwetter aufzig, tatsächlich mal ein Spatz ins Wohnzimmer verirrt! Der flatterte dann total aufgeregt durchs ganze ohnzimmer, gegen die Lampe, gegen die Gardinen, der hat einfach nicht mehr rausgefunden! Ich war damals 12 und zu Tode erschrocken, ich mag Vögel nicht besonders. Meine Ma hat ihn dann irgendwann wieder hinauslotsen könnnen, aber ich habe die ganze Zeit die Hände um meinen Kopf gelegt und nur dieses Flügelschlagen gehört! *schüttel* Und dann kommt hier im Buch sowas!!! :D Also ich konnte mir die Szenen echt lebhaft vorstellen und fand sie genauso unangenehm, wie die Figur im Buch.

      Aber mich haben die toten Vögel jetzt nicht so sonderlich mitgenommen, fand sie lebend und flatternd im Zimmer unheimlicher! ;)

      Mit Nils Trojan bin ich noch nicht so recht warm geworden, aber ich finde den Ansatzpunkt spannend, den Kommissar mal klipp und klar sagen zu lassen, dass ihn der Job echt fertig macht und er das irgendwie auch nicht mehr kann und will.

      @Julia: Der Prolog ist in nach meinem Verständnis ein Blick in die Vergangenheit. Der Mörder, die jetzt mordet, hat offenbar als Jugendlicher auf dieser Party das erste Mal sein Muster mit dem toten Vogel angewendet.

      Löschen
    7. Ja hm, ich hatte auch gedacht, dass das wahrscheinlich schon in der Vergangenheit liegt, aber hätte man dann nicht irgendwie darauf stoßen müssen, dass es schon einmal so einen Mordfall gab. Ich meine, dass ist ja jetzt keine alltägliche Art zu morden. Aber wahrscheinlich kommt das noch, dass man den Fall aus der Vergangenheit entdeckt....

      Löschen
    8. @Julia: Da sagst du was, die wechselnden Perspektiven im Fließtext (sehr schön ausgedrückt) fand ich auch Anfang sehr irrtierend! Ich denke auch wie Philly, dass der Prolog wohlmöglich den ersten Mord des Täters als Jugendlicher darstellt. Scheint ja wohl eine Außenseiter zu sein, wenn ihn keiner kennt!
      @Philly: Was habt ihr denn alle gegen Vögel?! *kopfschüttel* ;)

      Löschen
    9. Naja, so ein Papagei ist schon faszinierend und ein großer Falke in der freien Natur auch, aber hier in der Stadt, die ganzen kleinen komischen Piepmätze, nee, das ist nicht meins. Und Wellensittiche mag ich auch nicht! :)

      Löschen
    10. Mir geht es wie dir Philly, habe sowas auch schon selbst erlebt, bei uns haben sich bestimmt schon mindestens 3-4 Vögel nach drinnen verirrt. Besonders schlimm ist es wenn sonst niemand daheim ist :D bin dann immer total überfordert!

      Wir hatten früher selbst Wellensittiche, die sind aber eigentlich nie rumgeflogen. Ganz anders wars bei meinem Opa früher, der hat seine Wellensittiche immer im Zimmer fliegen lassen, für mich ganz schlimm :D

      Aber meine liebe Steffi, von einem Besuch würde es mich dennoch nicht abhalten <3 :D ;)

      Löschen
    11. Diese plötzlich wechselnden Perspektiven fand ich anfangs auch sehr komisch und verwirrend. Mittlerweile habe ich mich aber dran gewöhnt und finde es teilweise sogar ganz spannend am Anfang eines Kapitels, Abschnitts zu rätseln aus welcher Perspektive es denn jetzt gerade ist.

      Löschen
    12. Unsere Papageien beanspruchen ein eigenes "Kinderzimmer". Von daher bemerkt man diese kaum! Dem Besuch sollte also nichts im Wege stehen Jule <333

      Löschen
  2. Fazit Zweiter Teil: Kapitel Sieben bis Kapitel Zwölf - Seite 89 bis Seite 151

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch die doch sehr großzügige Schrift rast man nahezu durch das Buch! Erinnert eher an einen Jugendbuch statt an einen Thriller! Mir gefällt die Schreibweise von Bentow sehr und mittlerweile habe ich auch an dem Perspektivenwechsel richtig Gefallen gefunden, denn es gibt immer wieder Abschnitt, wo ich zunächst am Rästeln bin, ob es aus der Perspektive von Trojan oder dem doch etwas eigenartigen Konrad geschrieben ist.
      Im Grunde ist es ja wie in einem schlechten Film! Lene wird von ihrem Vater aus dem KH abgeholt und das Personal übergibt ihm das Kind einfach! Grund: Überbelastung! Wenn ich so was lese, bekomme ich doch leichte Wutanfälle. Das Lene von ihrem Erzeuger geflohen ist, ist doch nur verständlich! Zu dumm, dass sie dann in die Hände von Konrad gerät! An dieser Stelle muss ich allerdings sagen, dass ich es irgendwie nicht glauben kann, dass Konrad auch wirklich der Täter ist! Wäre doch fast zu einfach, oder was denkt ihr? Vielleicht ist er nur so ein pädophiles A******** ?!?

      Löschen
    2. Ich glaube auch nicht, dass Konrad der Mörder ist. Und auch kein Pädophiler. Ich glaube, er ist einfach nur etwas eigen, etwas schräg vielleicht, aber ich denke nicht, dass er dem Mädchen etwas tun will. Kann mich natürlich irren, aber ich bin mir da im Moment ziemlich sicher.

      Der Mörder wird der Junge aus dem Prolog sein. *rumorakel* :)

      Fand in diesem Abschnitt ja die Verhörszene mit Trojan und dem Vater genial, der war ja wie ausgewechselt, der Kommissar!

      Das Lesen macht aber echt Spaß, hab mich inzwischen gut in die Geschichte eingefühlt und bin sehr gespannt, wie es weitergeht!

      Löschen
    3. Achso, bei Konrad hatte ich an einer Stelle überlegt, ob er vielleicht vom Autor ne gespaltene Persönlichkeit bekommen hat?! ^^

      Löschen
    4. Bei Konrad bin ich auch noch schwer am grübeln. Auf jeden Fall ist mit ihm was nicht ganz richtig, ob Pädophiler oder nicht vermag ich noch gar nicht zu sagen, allerdings sind da doch starke Andeutungen in die Richtung finde ich. Da läuft es mir echt kalt den Rücken runter.

      Ob Konrad der Mörder ist oder nicht, das frag ich mich auch schon seit einiger Zeit. Einerseits könnte ich mir vorstellen, dass er damit rein gar nichts zu tun hat. Andererseits habe ich auch schon an die Möglichkeit gedacht, dass wir es hier mit einer gespaltenen Persönlichkeit zu tun haben. So wie er sich gegenüber Lene verhält und seine Gedankengänge, wie einsam er ist und zurückgezogen lebt, seine ganze Art...irgendwie passt das für mich nicht zusammen mit einem solch bestialischen Mörder.

      Mal sehen wie sich das alles noch entwickeln wird. Auf jeden Fall würde ich mir Lene am liebsten schnappen und ganz schnell in Sicherheit bringen :/ alleine die Verhältnisse bei ihr daheim fand ich schon so schrecklich.

      Löschen
    5. Also ich glaube ja auch nicht, dass Konrad es war. Das wäre ja dann doch ziemlich einfach gestrickt. Ich denke es ist bewusst so gemacht, dass man es als Leser denken soll ;)
      Aber wenn man sich die Formulierungen so durchliest, wird bei entscheidenden Fragen von Lene das immer ganz geschickt umschifft.

      Ich finde ja immer die Szenen mit den Vögeln am schaurigsten, besonders wenn ich mir das süße Tierchen vorn drauf anschaue. So ein gehäuteten Vogel im Briefkasten oder der Badewanne zu finden *brr schauder*

      Wurde eigentlich schon erwähnt wie Trojans Exfrau und Tochter aussehen? Ich könnte mir ja vorstellen, dass die auch noch ins Visier des Täters geraten. Sowas ist doch immer sehr beliebt.

      Bin mal gespannt was noch kommen wird.

      Löschen
    6. @Philly: Bei der Verhörszene dachte ich auch, ob Niels zwischenzeitlich ausgewechselt wurde!
      @Jule: Ich finde er fühlt sich eindeutig zu sehr zu Lene hingezogen!!
      @ Julia: Das Aussehen seiner Ex und der Tochter wurden meiner Meinung noch nicht thematisiert! Hab da auch so ne Ahnung...

      Löschen
  3. Fazit Dritter Teil: Kapitel Dreizehn bis Kapitel Zweiundzwanzig - Seite 155 bis Seite 253

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also an dieser Stelle konnte ich mich nur schwer lösen, der Cliffhanger ist fies am Ende dieses Abschnitts und ich werde auch gleich noch eine Runde weiterlesen, auch wenn ich es heute wohl nicht mehr zum Ende schaffe. Aber es liest sich wirklich toll!

      Was die Zuneigung zu seiner Psychologin angeht, da weiß ich noch nicht so recht, wie ich das finde. Offenbar kommt auch ein Thriller nie oder selten ohne Beziehungskiste aus. In diesem Abschnitt gibt es ja auch mal Passagen aus ihrer Sicht und wenigstens beruht das Interesse scheinbar auf Gegenseitigkeit (sonst wäre es schon ulkig gewesen, hätte man Trojans "Flirtversuche" ja fast schon ein wenig aufdringlich werten können, in einem anderen Buch wäre er dann der verrückte Täter gewesen ^^ ).

      Die Sache mit Konrad Moll ist irgendwie dramatisch, und ich hoffe, dass das mit Magda am Ende noch geklärt wird. Vielleicht war Madga das Mädchen aus dem Prolog?

      Ansonsten bin ich immer mehr von dieser speziellen Stimmung angetan, das Buch ist schon irgendwie markant.

      Löschen
    2. Ahh, ich will weiterlesen! An dieser Stelle nun kurz zu stoppen, um die Eindrücke des 3. Abschnitts festzuhalten grenzt an Folter!
      Mit der Vermutung, dass Konrad nicht der Mörder ist lagen wir ja schon einmal richtig! Wäre sonst zu einfach gewesen, aber trotz alledem plagt ihn ein schlechtes Gewissen, ob es wegen dieser Magda ist?
      Was ich an den Morden so brutal finde, sind die ganzen toten Vögel! Die letzte Szene, wo Jana die Wohnung ihrer Patientin betritt, hat sich voll in meinem Kopf verankert!
      Was natürlich hier wieder "tragisch" ist, ist dass sich der Mörder nicht nur Niels als Spielpartner ausgesucht hat, sondern auch seine Herzdame in das Beuteschema des Täters fällt. Mal sehen, wann seine Tochter Emily in das Visier des Täters gelangt ;)

      Löschen
    3. Haha, dachte ich es mir doch. Zwar (noch) nicht seine Tochter und Exfrau, aber seine Angebetete hat sich der Täter ausgesucht. Das ist ja echt ein sehr beliebtes Schema in Thrillern.
      Also mit so blutigen Morden in Büchern komme ich ja ganz gut klar, aber wenn jemand ein Glas verschluckt, boah das finde ich so brutal und eklig. Und sehr tragisch das Ganze mit Moll. Ich bin da auch gespannt, ob da noch was bei ihm aufgeklärt wird, aber ich bezweifle es.
      Was es mit dem Prolog und der Party denn nun auf sich hat frage ich mich immer noch. Das müsste ja eigentlich schon in der Vergangenheit liegen oder? Sonst würde ich ja fast annehmen dass das Mädel Nils Tochter ist.

      Löschen
    4. Ich bezweifel es auch, dass wir zu Moll noch irgendwelche Hintergrundinfos erhalten werden! Voll schade, denn ich würde doch wirklich zu gerne wissen, was es mit Magda auf sich hat!
      Jula dein Ansatz, dass Emily das Mädel von der Party ist, finde ich sehr interessant! Könnte ja wirklich gut möglich sein!

      Löschen
  4. Fazit Vierter Teil: Kapitel Dreiundzwanzig bis Kapitel Vierunddreißig - Seite 257 bis Seite 383

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, ich habe fertig! ;)

      Hm, einerseits gefällt mir das Ende total gut, andererseits reißt mich diese Komponente Polizist verliebt sich in seine Psychotherapeutin nicht so vom Hocker, muss das immer sein? Aber das klitzekleine offene Ende ist genau mein Ding, sowas mag ich. Wäre der Federmann jetzt einfach tot, fänd ich die Story ein wenig enttäuschend, aber mit dieser Ungewissheit zum Schluss, das hebt meine Begeisterung wieder.

      Aber sagt mal, habe ich da was überlesen oder weiß man jetzt wirklich nicht, wer Madga war und warum Moll so an ihr gehangen hat?

      Insgesamt fand ich das Buch aber schon ziemlich nett gemacht, spannend und ne tolle Atmosphäre. Aber bei den Figuren wäre ein bisschen mehr gegangen.

      Muss das erstmal noch kurz sacken lassen! ;)

      Löschen
    2. Ich bin auch fertig :)

      Also diese Sache mit der Therapeutin fand ich auch nicht so dolle. Das hatte mich das ganze Buch über etwas genervt.
      Ansonsten fand ich die Geschichte ganz auch ganz nett. Aber irgendiwie hab ich das dann nicht so recht kapiert, warum er sich so auf blonde Frauen fixiert hat. Das kam also bloß durch diesen anderen Typen, diesem Leber, der eine Schwäche für blonde Frauen hatte? Und eigentlich hatte er es von Anfang an auf Jana abgesehen oder wie?

      Nein über Magda und diesen Moll hat man jetzt wirklich nichts mehr erfahren. Irgendwie fand ich die ganze Geschichte mit Moll jetzt so im Nachhinein betrachtet etwas sinnlos.

      Naja, ich muss es auch erstmal kurz sacken lassen und überlegen was ich dem Buch gebe.
      Werdet ihr die Reihe weiterlesen. Ich denke ich lese schon weiter. Hab mir jetzt auch mal vorgenommen zeitnah diese Reihen weiterzulesen und nicht immer neue anzufangen. Sonst geht es mir dann wie bei "Adrenalin" und ich weiß sowieso nix mehr vom ersten Band und dann macht es auch kein Sinn mehr.

      Löschen
    3. Bin nun auch durch und ich bin drauf und dran mir nun im Anschluss direkt den Folgeband zu schnappen!
      Die Seiten sind nur so geflogen, als der Täter Jana und ihre Patientin in seinen Fingern hatte! Die Kostümierung stelle ich mir richtig abartig vor, besonders der Mantel aus den Haaren der Frauen! Wie krank muss man sein! Mit was für einer Hingabe er sich den Mantel mit den Haaren bestückt hat! Ekelhaft!
      Die Auflösung empfand ich allerdings irgendwie dann doch eine Spur zu einfach! Nicht weit hergeholt fand ich die Tatsache, dass alle Opfer gemein hatten, dass sie alle erst vor kurzen umgezogen sind, sodass man auf den Immobilienmakler Matthias Leber vielleicht noch kommen mag! Allerdings ging mir das danach alles was zu schnell! Man ist mit Trojan ja nur noch von Hinweis zu Hinweis gewandert, um dann ist dann eigentlich direkt schon bei Janas Kollege Brotter gelandet! Ab dem Zeitpunkt, wo dies fest stand, hat der Spannungsbogen abgenommen! Ich war zwar noch neugierig, wie es enden wird, aber das Ende war bei weitem nicht so spannend wie zuvor! Die Tatsache, dass der Federmann den Sprung von der Brücke scheinbar überlebt hat, lässt mich allerdings hoffen und nun bin ich wirklich drauf und dran mir direkt den Folgeband zu schnappen! In solchen Momenten freut man sich über einen gut bestückten SuB 
      Schade fand ich auch, dass man auch zum Ende nicht mehr über Moll und Magda erfahren hat! Vielleicht folgt dies in „Die Puppenmacherin“?!?

      Löschen
    4. @Julia: Die blonden Haaren, das kam wegen seiner Mutter. Die hatte dichtes, langes blondes Haar und es gab die eine Szene, in der er zusehen musste, wie sein Vater seine Mutter missbraucht hat, da hatte er sich gewünscht, sein Vater würde verschwinden und er könne sich im Haar seiner Mutter verstecken.

      Nicht, dass das ein Grund wäre! ;) Aber was mich gewundert hat, ist, wie der Typ sein Studium der Psychologie durchgestanden hat und es bis zum Doktor geschafft hat. Soweit ich weiß, muss man für diesen Beruf selbst eine lange Therapie ablegen, um zugelassen zu werden und da hätte man doch eigentlich auch Auffälligkeiten stoßen müssen. ^^ Also klar, das ist ein Buch und fiktiv, aber dennoch, so ein kranker Typ hat einen Doktor in Psycholigie, hm, naja... ;D

      Und auf Jana war er ja tatsächlich von Anfang an aus, vermutlich auch wieder wegen der blonden Haare, die seine Mutter schon hatte.

      Du hast völlig Recht, wäre da jetzt noch eine raffinierte Verbindung von Moll und Magda zu der Mordserie gewesen, dann wäre das super gewesen. So war es zwar sehr tragisch, aber tatsächlich mehr für die Dramatik notwendig...

      Weiterlesen werde ich auch, und mit dem gleichen Vorsatz, wie bei Dir, eine Reihe jetzt gar nicht mehr groß auf die lange Bank zu schieben! Werde mir Teil 2 dann schon in absehbarer Zeit bestellen.

      Löschen
    5. @Philly: Dann gib mal Bescheid, wenn du mit dem 2. Teil startest! Wäre dabei, denn wir haben doch nun URLAUB *PARTY*

      Löschen
    6. @Steffi: Die Kostümierung hatte schon echt was! Sehr wirkungsvoll inszeniert, auf jeden Fall! Ich konnte mir das richtig gut vorstellen. Und auch sonst sind mir so ein paar Gänsehautmomente von dem Buch geblieben, die Vorstellung, ein Fremder ist in deiner Wohnung, wenn Du heim kommst, hat sich mir fest eingebrannt, das wirkt bei mir immer ganz gut! ^^

      Die Immobilienmaklersache fand ich auch gut, hat mir sogar sehr gut gefallen, diese Verknüofung zu wählen. Ansonsten war das Ende mit der entführten aber in letzter Minute geretteten Jana schon nicht so der Renner, daher war ich so froh über die kleine Ungewissheit, ob der verrückte Vogel doch noch da draußen herumrennt! :D

      Bei Madga bin ich ebenfalls eine Auflösung vermisst, vielleicht wird das wirklich später nochmal aufgegriffen!?

      Hihi, dein SuB macht sich in so einem Moment echt bezahlt! :D Werde aber auch noch den zweiten Band bestellen. ^^

      Löschen
    7. @Philly: dann warte ich doch mal auf dich ;) Gemeinsam zu lesen, macht doch einfach viel mehr Laune!

      Löschen
    8. Hm mir fällt gerade auf: So richtig geklärt warum Nils die Alpträume hat oder überhaupt diese Therapie gemacht hat wurde am Ende auch nicht, oder? Einfach berufsbedingt zu viel schreckliches gesehen?

      Löschen
    9. @Steffi: Au fein! :D Über das Buch quatschen zu können, macht einfach mehr Laune! :)

      @Julia: Ja stimmt! Einen genauen Grund für seine Therapie hat man jetzt gar nicht erfahren. Geht er da erst seit kurzem hin oder seit der Trennung von seiner Frau? War das der Auslöser? Nee, oder? Wie lange ist Trojan denn schon von seiner Frau getrennt, gab es da eine Zeitangabe? Cool fand ich ja die Tochter! Könnte natürlich auch jobbedingt sein, also die Therapie, aber auch das wird nicht definitiv gesagt, oder?

      Löschen
    10. Er sagte ja immer, er kann das alles nicht mehr. Klang also eher jobbedingt, aber so definitiv drauf eingegangen ist man da nicht. Eine Zeitangabe gab es glaube ich schon zu der Trennung und den Satz, dass seine Tochter wohl immer noch hoffte, dass sie wieder zueinander finden. Aber ich habs vergessen, wie lange es war.
      Mit seinen Alpträumen/Trauma oder so kommt eventuell auch noch in den Nachfolgebänden eine genauere Erläuterung. Aber irgendwie finde ich das immer blöd, wenn man so wenig über die Charaktere erfährt, bloß weil es ja eine Reihe ist und es dann später eventuell noch abgehandelt werden könnte.

      Was sagt ihr denn so zum Showdown? Das fand ich ja irgendwie alles etwas übertrieben und unrealistisch. Auch Trojans Alleingänge immer.
      Hm bin irgendwie sehr zwiegespalten bei dem Buch.

      Löschen
    11. Der Showdown? Hm, ja, also wie gesagt, wäre nicht die schöne Ungewissheit, dass der Federmann doch überlebt haben und entkommen sein könnte, fände ich das Ende etwas enttäsuchend. Es war zwar spannend erzählt, aber man kannte das schon alles. Die Alleingänge und die plötzlichen Geistesblitze, da gab es schon ein paar günstige Gelegenheiten und Zufälle zu viel und besonders innovativ war das Finale nicht. Was ich oben schon meinte, die entführte Herzensdame, die Rettung in letzter Sekunde, etwas kniffeliges hätte ich hier noch ganz schön gefunden. Und die Idee von der Brücke rüber zum Badeschiff und dann die alten Industriehalle zu durchsuchen, das war schon viel Glück auf einmal. ;)

      positiv: Federmanns Leiche wird nicht gefunden
      negativ: Finale kennt man so vom Ablauf schon, spannend gemacht, aber ohne große Überraschung

      und zum Buch ansich
      positiv: Atmosphäre, Erzähltempo
      negativ: Figuren ausbaufähig

      Löschen
    12. Also mit Showdown meinte ich dann so, wie sie sich da noch auf dem Dach rumgewälzt haben und sich Trojan noch mit gebrochenem Arm an der Dachkante festhält. Also irgendwie war mir das etwas zu übertrieben das Stellen des Täters.
      Und das Trojan alles alleine macht ohne Verstärkung anzufordern oder vorher mal jmd Bescheid zu geben, wo er ist fand ich auch reichlich unrealistisch.

      Die Ungewissheit, ob der Federmann überlebt hat fand ich auch ganz gut. Aber ich bezweifle ja, dass da nochmal was kommt, da das nächste Buch ja wieder ein ganz anderer Fall ist. Es sei den dem Autor fällt irgendwann nix mehr neues ein. Dann kommt vielleicht der Federmann nochmal zurück.

      Naja bin gerade am Hin und Herüberlegen was die Bewertung für meine Rezi angeht.

      Löschen
    13. Ich dachte eigentlich, dass Trojan wegen der Arbeit in Therapie ist! Da er den Schwindel etc. meist nach einer Leichenbeschauung hat! Denke auch, dass der Trennungsgrund seine Arbeit gewesen ist! Ist ja doch meistens in den Büchern, wo die Ermittler quasi für den Fall leben!
      Ich fand den Showdown zu abrupt und fand es ein wenig an den Haaren herbeigezogen, wie er von einem Hinweis zum nächsten dann auf den Täter gekommen ist! War mir alles etwas zu unrealisitisch und alleine deswegen gibts bei mir auch Punktabzug bei der Bewertung! Schade eigentlich, denn gerade das Ende ist doch eigentlich das i-Tüpfelchen eines guten Buches! :(((
      Ich fand es auch unheimlich schade, dass die Geschichte von Moll mit seinem Tod so abrupt abgebrochen ist! Hätte mir hier mehr Aufklärung gewünscht! Kommt mir so vor als hätte man ihm beim Schreiben vergessen!

      Löschen
    14. @Julia: Mit Showdown wusste ich, worauf du hinaus wolltest, das war nur mein Gebrabbel am Anfang um mein Grübeln zu unterstreichen! ;)

      @all: Bin bei der Bewertung im Moment vom Bauchgefühl schon noch bei 4 Sternen, entscheide das letztendlich aber immer, wenn ich die Rezension geschrieben habe, also mal gucken, ob es dabei bleibt! ;) Werde aber erst nächste Woche dazu kommen, das WE ist schon wieder schön vollgestopft. Hab auch gerade gesehen, dass du, Julia, schon deine Rezension fertig hast, werde aber erst einen Blick drauf werfen, wenn ich mit meiner fertig bin! :D

      Löschen
    15. Ja ich lese Rezensionen auch immer erst nach dem Buch und nach dem Schreiben meiner Rezi.
      Ich habe auch eine Weile überlegt mit den Sternen, aber bin dann bei 3 gelandet, was aber nicht unbedingt schlecht ist. Auf vielen Blogs ist ja 3 Sterne schon eine schlechte Bewertung. Bei mir bedeutet das eher ein Durchschnitts buch, was man lesen kann, aber nicht unbedingt gelesen haben muss. Ein 3 Sterne Buch ist bei mir auch noch kein Flop. Wenn ich es schlecht fand und nicht weiter empfehlen würde greife ich eher zu 1 oder 2 Sternen.
      Letztendlich vergleiche ich dann auch schon so Bücher, je mehr ich gelesen habe. Das ausschlaggebende war dann für mich, dass ich mir angeguckt habe welche Thriller ich denn dieses Jahr so mit 4 Sternen bewertet habe ("Das Rachespiel" von Strobel, "Amokspiel" von Fitzek oder "Kalte Stille" von Wulf Dorn) und da bin ich dann zu dem Schluss gekommen, dass die mir letztendlich immer einen Ticken besser gefallen haben.
      Aber das nur so als Erklärung, weil viele wohl immer denken, dass ich ein 3 Sterne Buch total schlecht fand und es als reine Zeitverschwendung empfand. Aber dann hätte ich weniger Sterne vergeben, deswegen habe ich ja die Abstufung von 1-5 Sterne.

      Ich bin aber sehr gespannt auf eure Einschätzung. Man kann ja Bücher echt immer so unterschiedlich empfinden, wobei wir uns im Grundtenor wohl einig sind.

      Löschen
    16. Unbedingt, bei mir bedeuten drei Sterne auch noch, dass das Buch völlig ok war. Ich finde die Tendenz auch doof, dass viele bei einer 3-Sterne-Bewertung gleich denken, das Buch sei schlecht! Bin da also ganz auf deiner Linie und finde drei Sterne durchaus nachvollziehbar für den Federmann, und würde das Buch bei drei Sternen auch immer noch lesen! Die 4 Sterne bei mir rühren gerade von dieser besonderen Atmosphäre und den eindringlichen Momenten in den ersten zwei Dritteln des Buches.

      Ich vergleiche natürlich auch immer irgendwie mit anderen Büchern des Genre, das ist ganz normal, denke ich. Amokspiel und auch das Rachespiel habe ich ebenfalls mit 4 Sternen bewertet und im Moment fühlt es sich für mich ganz gut an, den Federmann da mit einzuordnen, ist so ungefähr die gleiche Liga für mich, auch wenn das Rachespiel innerhalb dieser 4-Sterne-Bewertung besser war als der Federmann oder das Amokspiel. ^^

      Genau, man empfindet ja auch bestimmt Dinge bei der Bewertung unterschiedlich wichtig, man hat ja unterschiedliche Maßstäbe an den Unterhaltungswert, Spannungsmomente, die Stimmung etc.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Mädels, ich freu mich über unsere spontane Leserunde und ich muss sagen, dass es mir jetzt schon richtig gut gefällt!!!

      Löschen
    2. Hallo ihr Lieben :)
      Steffi hat mich auf eure Leserunde aufmerksam gemacht. Tja was soll ich sagen...nachdem ich dann doch kurz mal reingelesen habe kann mich auch meine Prüfung und der immer noch nicht beendete Augensammler nicht davon abhalten mitzulesen. Allein Prolog und das erste Kapitel sind schon so spannend und machen neugierig :) bin also dabei! Wenn auch langsam was mein Lesetempo betrifft ;)

      Löschen
    3. Viel Spaß ihr!
      Der Auftakt ist noch recht gut, der zweite geht auch noch und der dritte Band war nicht mehr meins :/

      Löschen
  6. Huhu!! Bin gerade erst zuhause rein und konnte heute noch gar nicht ins Internet gucken, verrückte Tage gibt's!! ;) Lieben Dank, Julia, dass Du den Post schon erstellt hast!! Supi, ich freu mich total!! Werde noch den Post für die Themen-Woche für heute erstellen und mich dann schön mit dem Buch aufs Sofa kuscheln! Ui, und Juliana ist auch am Start?! Großartig! *wink*
    Bin schon gespannt!

    Hab Unschuldslamm aber beendet, super Sache, reiht sich direkt neben "Ein dunkler Sommer" ein! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, ich kann schon recht überzeugend sein ;) Müssen doch schließlich beide auf Stand sein! *g*

      Da freu ich mich doch richtig, dass ich Unschuldslamm bereits auf dem SuB liegen habe :DD
      Werde später auch weiterlesen! Momentan hänge ich noch in einem Workshop fest :(((

      Löschen
    2. Dann wünsche ich Dir mal Durchhaltevermögen, irgendwas sagt mir, dass es Dich vor Begeisterung nicht gerade umhaut! ;)

      Löschen
    3. Wie kommst du da nur drauf?! ;)
      Bin froh, wenn es vorbei ist! aber ich befürchte, dass wir bis 17 Uhr nicht durch sind! Argh!!!! Aber mit der Portion Durchhaltevermögen und der Blogstöberrunde läufts eigentlich ganz gut :D

      Löschen
    4. Huhu, hier ist ja schon ganz schön was los :) Huhu Juliana, schön, dass du auch mit liest. Werde das gleich mal oben ergänzen.
      Ich bin gerade erst nach Hause gekommen. Hab ein paar Seiten schon mal in der Straßenbahn angelesen und wenn meine Kleine im Bett ist werde ich es mir gleich auf dem Sofa mit dem Buch bequem machen und richtig anfangen.

      Löschen
    5. Danke :) freu mich, dass ich mich dazu entschlossen habe mitzulesen!

      Löschen
  7. Na dann muss ich mir Unschuldslamm aber auf jeden Fall nochmal genauer anschauen :) das steht jetzt fest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! :D Werde mich heute mittag mal an die Rezension setzen! ^^

      Löschen
    2. uuhhhh ich freu mich *Hände reib* :)

      Löschen
  8. Ahhhh wie peinlich, ich hinke wieder total hinterher :D habe mich die letzte Zeit ganz klar übernommen was meine Leseplanung betrifft.
    Naja, spätestens nächste Woche möchte ich dann auch endlich den Federmann weiterlesen. Vielleicht auch schon am Wochenende, mal schauen :)

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen