Donnerstag, 12. Juni 2014

SUB Thrill Kill März - Leserunde "Der Augensammler" von Sebastian Fitzek


SUB Thrill Kill März - Leserunde zu "Der Augensammler" von Sebastian Fitzek





Ich nehme zur Zeit an der SuB Thrill Kill Aktion organisiert von Steffi (Steffi's Bücherbloggeria) und Juliana (Book Experiences) teil. Insgesamt sind wir diesen Monat 7 Leserinnen und lesen „Der Augensammler“ von Sebastian Fitzek gemeinsam! 
Los geht's am 14.06.14. Falls noch jemand Lust hat spontan einzusteigen, dann schaut einfach mal bei Steffi oder Juliana vorbei und meldet euch an. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer.



Ich werde hier während des Lesens meine Fazits zu den einzelnen Abschnitten posten. 
Da es sich um Fazits zu einer Leserunde handelt enthalten diese auch Spoiler.
Für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber gern meine Meinung dazu erfahren möchten, schreibe ich nach Beenden des Buches wie immer eine spoilerfreie Rezension.




Darum geht’s:

Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken. 
Er spielt es mit deinen Kindern. 
Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden. 
Doch deine Suche wird ewig dauern. 
Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Kinderleichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der „Augensammler“ keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt …(Quelle Droemer Knaur





1. Abschnitt: Epilog bis 65. Kapitel - Seite 439 bis 330


Ich habe gestern Abschnitt 1 beendet und muss sagen, dass das Buch anders ist als nach dem Klappentext erwartet. Es gefällt mir aber trotzdem bis jetzt ganz gut, auch wenn ich sagen muss, dass der Einstieg für einen Fitzek ja noch relativ gemächlich von statten geht, obwohl die gewohnten kurzen Kapitel und die Cliffhanger am Ende wieder dafür sorgen, dass man das alles flüssig und schnell liest.
Charaktere gibt es ja auch einige. Ich habe erstmal eine Weile gebraucht, um mir die Namen alle zu merken, da ja auch jeder noch seine Assistenten hat. Ich muss sagen diese sind mir auch noch nicht ganz so geheuer. Besonders dieser Scholle, den werde ich mal im Auge behalten ;)
Am Ende des ersten Abschnitts wird es ja jetzt doch ganz spannend. Ich bin gespannt, wer Alina da mit ins Spiel gebracht hat und sie mit Zorbach in Kontakt gebracht hat und warum.
Ansonsten finde ich die Idee mit den rückläufigen Kapitelnummern und Seitenzahlen mal ganz witzig. Ich bin gespannt, dann auf den Prolog am Ende (falls es einen gibt) und ob das ganze dann einen ganz guten logischen Rahmen bildet.




2. Abschnitt: 64. Kapitel bis 46. Kapitel - Seite 329 bis 223

Hui der 2. Abschnitt hat ja nun doch ganz schön an Fahrt aufgenommen und es wird alles ganz schön mysteriös. Obwohl es ziemlich in Richtung Action, Verfolgungsjagd, Katz und Mausspiel zwischen Zorbach und dem Augensammler hinausläuft. Von der Suche der Ermittler und den anderen Opfern erfährt man ja nicht soviel im Moment. 
Ich frage mich auch, ob Fitzek hier am Ende wieder eine logische Erklärung für die Visionen der Blinden bringt, ähnlich wie in "Das Kind". Der Aufhänger hat mich auch an das Buch erinnert, da muss ich Philly recht geben. Aber ich meine irgendwo mal ein Interview mit ihm gesehen zu haben, in dem er erzählt hat, dass seine reale Physiotherapeutin ihn auf diese Idee gebracht hat und diese wohl durch Berührung und Massagen einiges aus dem Leben ihrer Patienten einschätzen kann, also was für ein Typ sie sind etc. Könnte mir also auch vorstellen, dass es hier so ein bisschen übersinnlich, esoterisch bleibt.
Gut und total interessant fand ich übrigens die Einblicke in das Leben von Blinden und das Kapitel dazu aus Alinas Sicht.
Außerdem finde ich bei Zorbach als Ich Erzähler seine Gedanken in der kursiven Schrift zu allem immer schön und teilweise amüsant zu lesen.
Aber es ist echt alles sehr mysteriös. Anscheinend will es der Augensammler ja wirklich Zorbach in die Schuhe schieben. Aber wieso bringt er Alina dann ins Spiel, die ihn ja vielleicht zu ihm führen könnte? Weiß er von ihren Visionen und wenn ja warum hat er ihr Treffen mit Zorbach auf dem Hausboot inszeniert oder wer war das sonst?
Das Kapitel in dem der Augensammler zu Alina in die Wohnung kommt und ihre Vision im darauffolgenden Kapitel mit der Frau im Bett habe ich gar nicht richtig verstanden und einordnen können. Und von der Zwillingsschwester von Tobias war ja auch noch gar nix zu lesen. 
Das potentielle Motiv des Augensammlers, als Rächer der betrogenen Ehemänner mit Kuckuckskindern ist ja ganz interessant. Da läge ja die Vermutung nahe, dass er selber ein solcher ist oder aber ein Kuckuckskind.
Ich bin ja auch noch nie bei einem von Fitzeks Büchern selbst auf den Täter oder die Auflösung gekommen. Allerdings dachte ich je mehr man davon liest, desto bekannter wird einem das Schema, dass es bei Fitzek immer nochmal eine 180 Grad Wendung nimmt und es der ist, von dem man es am wenigsten erwartet hat oder der total unauffällig ist. Aber wie ihr seht tappe ich noch komplett im Dunkeln und kann mir noch gar keinen logischen Reim darauf machen.





3. Abschnitt: 45. Kapitel bis 24. Kapitel - Seite 222 bis 113


Also ich finde das Buch steigert sich bis jetzt von Abschnitt zu Abschnitt. Ich fand diesen jetzt super spannend. Die Kellerszene war echt gelungen und richtig ekelig, gruselig die Vorstellung einer Verwesung bei lebendigen Leibe. 
Ansonsten könnte ich mir auch bei Alex Psychiater Roth vorstellen, dass mit dem etwas nicht stimmt.
Ich bin mir auch sicher, dass Alex Trauma und der Brückenvorfall noch irgendeine Rolle spielen werden. Das bringt Fitzek doch nicht ohne Hintergedanken mit ein und dann noch als Epilog. 
Dieser Profiler kommt mir übrigens auch etwas verdächtig vor. Aber einen Reim auf alles kann ich mir immer noch nicht bilden und ich bin mir sicher da kommt noch eine ganz krasse 180° Wendung.

Zum Ende dieses Abschnittes ging es ja dann Schlag auf Schlag und es war richtig schwierig das Buch gestern zur Seite zu legen, aber zumindest zur WM muss man ja mal etwas patriotisch sein und schauen, was die Deutschen da so anstellen. Da muss dann sogar Fitzek mal warten. Ich werde mich aber jetzt voller Spannung an das Finale machen.




4. Abschnitt: 23. Kapitel bis Prolog - Seite 112 bis Ende

Ich bin jetzt auch durch und muss sagen: Wow das Finale hat mir echt gut gefallen. Egal wie viel ich von ihm lese Sebastian Fitzek schafft es echt immer wieder mich auf den letzten Seiten nochmal komplett zu verblüffen. Aber ich kann auch verstehen, dass es eventuell nicht jedermanns Sache ist. Ich mag zwar die richtigen Fantasy Sachen überhaupt nicht, aber muss gestehen, dass ich auf so Bücher, die in der realen Welt spielen und so einen kleinen paranormalen Touch haben total stehe. 
Ich habe beim Lesen ziemlich viel über die Sache gegrübelt, welchen Sinn das mit dem Epilog zu Beginn und den rückläufigen Seitenzahlen hat. Mir war schon klar, dass das noch einen tieferen Sinn haben muss, als einfach nur an den herunterzählenden Countdown angepasst zu sein. Ich konnte mir keinen Reim darauf machen, aber fand es war nun rückblickend betrachtet total genial gemacht.
Was den Anfang angeht, muss ich sagen, dass ich den auch etwas gemächlich fand. Das aber auch eher gemessen an Fitzek Verhältnissen ;) Aber ab der Hälfte fand ich es dann echt schwer aus der Hand zu legen . Auch zu den Figuren konnte ich zu Anfang keine richtige Bindung aufbauen, das kam bei mir auch eher aber der Hälfte. Ab da mochte ich Alex und Alina dann schon ganz gern. Und Frank eigentlich auch ;)
Verdächtigt habe ich so ziemlich fast alle irgendwann einmal, da ich weiß, dass man Herrn Fitzek nie über den Weg trauen kann. Aber ich muss sagen, wenn ich nicht schon dummerweise gewusst hätte, das Alina in der Augenjäger wieder mitspielt, wäre sie mir irgendwie in der 2. Hälfte des Buches am Verdächtigsten vorgekommen und Fitzek hätte mich noch mehr in die Irre geführt. So habe ich sie innerlich natürlich bei meinen Überlegungen immer ausgeklammert. Aber da kann Herr Fitzek ja nix dafür, dass ich mich vorher selber spoilere ;)

Also eigentlich finde ich generell ja offene Enden oft sehr gut und schreie da nicht gleich immer nach einer Fortsetzung, aber hier muss ich echt sagen, dass ich wissen wollen würde, wie es weiter geht und es gern gesehen hätte, wenn der Augenjäger die Geschichte weiter erzählt.
Andererseits hat dieses Ende natürlich auch etwas.

Den Augenjäger habe ich schon hier stehen. Hab natürlich schon vorsorglich meine Fitzek Sammlung angelegt, da ich sowieso alles von ihm lesen will. Also weiterlesen auf jeden Fall. Aber meine Leseliste für diesen Monat ist eh schon so utopisch noch zu schaffen, dass ich es wahrscheinlich erst nächsten Monat lesen werde wenn ich nicht alles wieder komplett umschmeißen will.

Herr Fitzek ist auch einer der wenigen Autoren, wo ich nicht mit Panik auf meine ungelesenen Bücher blicke, sondern nur mit Freude sehe noch mit genug Lesestoff von ihm ausgestattet zu sein bis es im Oktober Nachschub gibt.



Kommentare:

  1. Ich freu mich schon sooo! Rein theoretisch könnten wir in 30 Min loslegen :D
    Aber ich werde nun noch was TV schauen!
    Bis morgen Liebes!
    Fühl dich gedrückt!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich hab heute früh um 5 Uhr angefangen. Unglaublich, aber ich werde einfach so früh wach, wenn es so zeitig hell wird und die Vögel zwitschern.

      Löschen
    2. Habe heute leider nur 20 Seiten geschafft! War den ganzen Tag unterwegs und bin gerade erst zurück :( Und jetzt gleich muss ich natürlich schauen, was die Engländer machen! Morgen gehts dann aber endlich richtig los!

      Löschen
    3. Ah ja Fussball. Naja ich schaue mir meistens nur die deutschen Spiele an, ansonsten sind mir 90min davon meist zu langweilig. Es sei denn man geht zum Public Viewing. Das macht echt immer Spaß.

      Löschen
  2. Kommentar zum 2. Leseabschnitt:

    Ich konnte mit der Szene in Alinas Wohnung und dem Auftauchen des Unbekannten auch nicht viel anfangen, bzw. mir viel es schwer, die Szene einzuschätzen. Die Vorstellung war aber mega gruselig, da würde ich vermutlich einen Herzkasper bekommen! :D Aber dennoch war sein Auftauchen in der Wohnung irgendwie merkwürrdig, bin sehr gespannt, ob und wie das noch erklärt wird!

    Ansonsten bin ich von den "Visionen" noch etwas irritiert, denke nach wie vor, dass es da eine logische Auflösung am Ende geben wird. Wer weiß, was mit Alina wirklich los ist! ^^ Und der Volontär Frank...hm, ich weiß nicht, ob bei dem auch etwas nicht stimmt?!?!

    Die Verbindung zu der griechischen Sage von Uranos und Gaia fand ich klasse, soetwas gefällt mir ja immer sehr, wenn das in Büchern verarbeitet wird oder als Motiv für eine Mordserie dient. Griechische Mythologie mag ich irgendwie sehr gern, auch sonst diese ganzen alten Sagen aus den verschiedenen Kulturen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Frank, den hatte ich auch schon im Blick, aber dachte, dass ihn Alina dann ja von der Stimme her erkannt haben müsste, falls sie wirklich den Augensammler behandelt hat. Mein Hauptverdächtiger ist ja im Moment Scholle. Der ist irgendwie so aufällig unauffällig ;)
      Der hatte Zorbach ja auch schon vor Stoya in Verdacht und hätte gut die Brieftasche am Tatort fallen lassen und den Polizeifunk manipulieren können.
      Aber bei Fitzek kann man ja keinem trauen.
      Ja die Verbindung zur Griechischen Mythologie fand ich auch gut gemacht. Mal sehen, ob es dann wirklich das Motiv ist.

      Löschen