Donnerstag, 26. Juni 2014

[Rezension] Time travel inc. - Rewind - Laura Newman

[Rezension] Time Travel inc.- Rewind - Laura Newman




Titel: Time Travel inc. - Rewind 
Autor: Laure Newman 
Seitenzahl: 308
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 
ISBN-10: 1492788422
ISBN-13: 978-1492788423
Erscheinung Erstausgabe: 23.09.2013





Lesezeitraum:

04.06.2014 - 07.06.2014


Inhalt:

Nachdem ein amerikanischer Professor ein Verfahren entwickelt hat um Zeitreisen zu ermöglichen, ist Leana Whitman die erste Zeitreisende, die mit einem geheime Auftrag des Professors in die Vergangenheit reist und zwar ins Amerika der 1920er Jahre. Dort soll sie einen Gegenstand finden, den der Ur Ur Großvater des Professors damals versteckt hat und von dem er glaubt, dass dieser sehr wertvoll ist.
Doch schon bald missachtet Leana die wichtigste Regel eines Zeitreisenden, und zwar die, nur als Beobachter zu fungieren und keine sozialen Bindungen in der Vergangenheit einzugehen. Sie findet in Mary eine gute Freundin und verliebt sich sogar in John, der in ihrer Zeit bereis über 100 Jahre alt wäre. Ihre gut geplante Zeitreise gerät immer mehr durcheinander, sie wird plötzlich Teil der Geschichte und schlittert von einer Schwierigkeit in die nächste. 


Cover und Gestaltung:

Das Cover ist der Hammer. Vor allem der tolle Farbverlauf vom gold/gelb ins grüne und dazu der verschnörkelte altertümliche Schriftzug gefallen mir sehr gut. Es wirkt sehr edel. Und das Motiv der Uhr ist natürlich mehr als passend für einen Zeitreiseroman.


Meine Meinung:

"Time Travel inc. - Rewind" ist der erste Teil der Zeitreise-Chroniken von Laura Newman und gleichzeitig ihr Debütroman, den sie selbst verlegt hat.
Die Geschichte besteht aus 2 Handlungssträngen. Der Haupthandlungsstrang ist der, in dem sich Leana im Jahre 1921 in Amerika befindet und dort versucht den Auftrag von Professor Tyssot auszuführen. Dieser wird von Leana in der Ich-Perspektive erzählt.
Neben diesem Handlungsstrang sind aber auch immer wieder kürzere Kapitel aus der Gegenwart eingestreut. Dort versuchen der Professor und der Rest des Forschungsteams mit allen Mitteln die Zeitreise von Leana vor ihren Auftraggebern der Van Orten Gruppe zu verheimlichen, um zu verhindern, dass dieses Verfahren in die falschen Hände gerät. Außerdem versuchen sie, nachdem der Plan einmal aus dem Ruder gelaufen ist von der Gegenwart aus fieberhaft Leanas Reiseroute nachzuvollziehen, was sich allerdings nicht allzu einfach gestaltet.
Damit man nicht durcheinander kommt, ist an jedem Kapitelanfang immer der Handlungsort und die Handlungszeit angegeben. Aber auch ohne diese Angaben könnte man beide Handlungen gut auseinander halten und der Aufbau ist nicht zu kompliziert.
Die Zeit schreitet in den Kapiteln der Gegenwart im Verlauf des Buches immer etwas scheller voran, als im zweiten Handlungsstrang, so dass man in den Kapiteln teilweise Sachen im Vorraus erfährt, die bei Leana im Jahre 1921 erst noch passieren werden. Diese Sachen können der Professor und sein Assistent Thomas, die in der Gegenwart geblieben sind dann in Zeitungen bzw. dem Internet lesen. Ändert man die Begebenheiten in der Vergangenheit so verschwinden auch diese Artikel.
Interessant war auch der Weg der Konaktaufnahme von Leana in die Gegenwart. Sie deponierte Briefe an Orten oder in Gebäuden, die die Zeit überdauert haben. Erst wenn sie einen Brief deponiert hat, kann man ihn in der Gegenwart am selben Ort finden. Diese Kommunikation ist aber natürlich nur in eine Richtung von der Vergangenheit in die Zukunft möglich.

Besonders gut hat mir bei der Geschichte das Verfahren der Zeitreise an sich gefallen. Leana hat weder wie in anderen Büchern ein angeborenes Zeitreise-Gen, noch kommt sie durch Knopfdruck oder Berührung eines Gegenstandes in die Vergangenheit. In diesem Buch ist die Zeitreise nur zwischen ganz bestimmten Orten möglich, die eine Verknüpfung zwischen 2 Punkten der Zeit besitzen. Um diese Verknüpfung herzustellen ist ein enormes Mass an Energie notwendig. Misslingt ein Versuch und die Energie wurde umsonst frei gesetzt, dauert es 6 Monate bis wieder genügend Energie für einen neuen Zeitsprung vorhanden ist. Dies macht das ganze natürlich spannender, als in manch anderen Zeitreiseromanen, da Leana zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort sein muss, um in die Gegenwart zurückreisen zu können und für ein weiteres halbes Jahr in der Vergangenheit verweilen muss, sollte sie es nicht schaffen. Außerdem kann sie nicht einfach weglaufen, wenn sie in eine brenzlige Situation gerät.

Die Zeitreise beginnt zunächst gut geplant und durchdacht, entwickelt sich aber bald zu einer chaotischen und abenteuerlichen Reise quer durch das Amerika der 1920 er Jahre. Das Erzähltempo empfand ich dabei als sehr angenehm. Die Ereignisse folgten alle zügig aufeinander und auch wenn das Buch keine enorme Spannung bietet und doch recht vorhersehbar bleibt, kam bei mir zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. 
Die Liebesgeschichte drängt sich nicht allzu sehr in den Vordergrund, sondern fügt sich perfekt in das ganze Geschehen ein, so dass insgesamt eine gelungene, abwechslungsreiche und unterhaltsame Geschichte entsteht.
Sehr gut fand ich, dass die Autorin während der Geschichte historische Fakten und Ereignisse der Zeit mit einbringt und auch beschreibt, wie berühmte Bauwerke zur damaligen Zeit aussahen. Gefehlt hat mit aber noch ein wenig das Flair und die Stimmung der 20er Jahre in Amerika, die nicht so richtig rüber kam.


An den Schreibstil der Autorin musste ich mich zunächst einmal etwas gewöhnen. Er ist doch etwas gehobener, als ich es von anderen Büchern gewohnt bin. Da dies mein erstes Buch der Autorin ist, weiß ich nicht, ob das einfach ihr Schreibstil ist oder ob dieser mit Absicht so gewählt wurde. Da der Großteil der Handlung Anfang des 20. Jahrhunderts spielt fand ich ihn aber ganz passend gewählt.

Aufgrund der Ich-Perspektive bekommt man natürlich am meisten über die Gedanken und Gefühle der Protagonistin Leana mit. Ich fand sie so chaotisch wie sie ist und sich dabei immer wieder in schwierige Situationen bringt sehr symphatisch. Auch ihre Freundin Mary hatte eine sehr erfrischende, verrückte Art. Mit John konnte ich nicht ganz so viel anfangen. Bei seinem Charakter hat mir eindeutig noch etwas die Tiefe gefehlt.

Obwohl es der erste Teil einer Reihe ist, ist die Geschichte komplett in sich abgeschlossen und kann auch sehr gut als Einzelband gelesen werden.



Fazit:

"Time Travel inc. - Rewind"  hat mich sehr gut unterhalten. Es ist eine abwechslungsreiche Mischung aus Abenteuer, Liebe und etwas Science Fiction und für jeden Zeitreise Fan auf jeden Fall sehr empfehlenswert.

Insgesamt erhält dieses Buch von mir 4 Sterne.





      Originalität     

       Umsetzung    

      Schreibstil      

       Charaktere    

           Tempo        

         Lesespaß      


Die Reihe:


                  




Kommentare:

  1. Auf die Einschätzung habe ich ja sehnsüchtig gewartet! :D Dein Fazit fällt ja echt positiv aus, wow! Hast Du etwas von den Fehlern gemerkt, die in manch anderen Rezensionen gemängelt wurden? Ich setze das Buch mal vorsichtig auf meine Merkliste, falls ich mal etwas Abwechslung suche, scheint mir das ganz gut zu passen! ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja hier und da habe ich schon mal einen Fehler entdeckt, aber nicht so viele oder so störend, dass ich dafür etwas abgezogen hätte. Die anderen Rezensionen beziehen sich glaube ich noch auf die erste Auflage, da war auch das Cover noch total anders in schwarz und da sollen wohl haufenweise Fehler drin gewesen sein. Ist halt selbst verlegt. Aber daraufhin hat die Autorin wohl nochmal ein Korrektorat hinzu gezogen und das Ganze ist überarbeitet worden.
      Die Idee ist halt nicht sooo neu, aber es hat mich gut unterhalten und die Form wie die Zeitreise stattfindet ist mal anders als in den anderen Zeitreiseromanen, die ich so gelesen habe. Und wenn du noch nicht so viele Zeitreisesachen gelesen hast ist es ja sowieso noch was Neues ;)
      Ansonsten zu Zeitreisen kann ich dir natürlich auch noch "Die Frau des Zeitreisenden" ans Herz legen ;)

      Löschen
    2. Ja, das habe ich auch immer im Hinterkopf, sollte mich mal eine Phase erwischen, in der mir nach soetwas ist! :D

      Löschen
  2. Das hört sich nach einem tollen Zeitreiseroman an! Manchmal brauche ich so etwas :)
    Kennst du "Die Landkarte der Zeit"? Das Buch finde ich einerseits total genial und andererseits sehr schrecklich :D

    Liebe Grüße und eine tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe ja Zeitreiseromane. Finde es immer spannend in anderen Epochen unterwegs zu sein. Wobei ich aber nie historische Romane lese, die sind mir irgendwie zu langweilig. Aber sowas gepaart mit dem faszinierenden Phänomen Zeitreise lese ich total gerne.
      Ja "Die Landkarte der Zeit" liegt noch auf meinem SUB. Das wollte ich damals unbedingt haben, da der Klappentext schon mal ziemlich genial klingt. Aber die über 700 Seiten haben mich bis jetzt immer davon abgehalten es aus dem Regal zu ziehen. Aber ich werde es dieses Jahr noch angehen denke ich.

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen