Dienstag, 9. September 2014

[Aktion] Gemeinsames Lesen #77: Still von Zoran Drvenkar

[Aktion] Gemeinsames Lesen #77: Still von Zoran Drvenkar



Diese Aktion wurde ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei, mit der Intention, dass jeder dienstags seine aktuelle Lektüre etwas genauer vorstellen soll. Asaviel hat nun leider bekannt gegeben mit dem Bloggen aufzuhören. Die Aktion wird nun in wöchentlichen Wechsel von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher übernommen.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Still" von Zoran Drvenkar und bin auf Seite 75.

 


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Die Zeit hat für dich am Tag der Entführung aufgehört zu existieren."



3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Der Klappentext sagt einem nicht viel zum Inhalt des Buches. Viel mehr zu dem Plot kann ich dem Anfang auch immer noch nicht entnehmen. 
Aber ich bin trotzdem schon beindruckt. Zoran Drvenkar setzt wieder mal gekonnt seine Erzählweise in verschiedenen Perspektiven ein. Der Ich Erzähler ist der Lehrer Mika Stellar, der seine Tochter sucht und sich in eine Gruppe von Männern schleußt, die er wohl für ihr Verschwinden verantwortlich macht. In den Kapiteln "Sie" erfährt man mehr über diese Männer. Mit "Du" schlüpft der Leser diesmal anscheinend in die Rolle des Opfers. Ein Mädchen, dass entkommen ist und seit Jahren kein Wort mehr spricht. Dieser Stil konnte mich schon in seinem Werk "Sorry" (hier gehts zu meiner Rezi dazu) begeistern und ich finde diese ihm ganz eigene Erzählweise sehr genial.
Dazu hat er in diesem Buch einen unglaublichen Schreibstil mit dem er den Thriller erzählt. Ruhig, unglaublich stimmungsvoll und fast poetisch beschreibt er das Geschehen und trotzdem macht sich eine unglaubliche düstere, beklemmende Atmosphäre breit, die schon erahnen lässt, welche Grausamkeiten und menschliche Abgründe es noch für einen bereit hält.
Ohne zu wissen, in welche Richtung sich der Plot entwickeln wird, hat es Zoran Drvenkar schon wieder geschafft mich mit seiner außergewöhnlichen Erzählweise und diesem beeindruckenden Schreibstil total zu überzeugen.



4. Welches Buch hätte ein anderes Ende, wenn du es geschrieben hättest? Und wie würde das Ende aussehen?

Sehr interessante Frage heute. Aber auch schwer zu beantworten ohne zu spoilern.
Das Ende vom Buch "Hannibal" fand ich damals ganz schrecklich. Da hat der Film ein komplett anderes Ende und ich muss sagen, dass mir hier ausnahmsweise das Ende im Film viel mehr zusagte, als im Buch. Normalerweise ist das ja umgekehrt.
Das Ende von Zusaks "Der Joker" hat mir auch nicht so gut gefallen, wobei ich da auch nicht wüsste, wie ich es hätte anders enden lassen. Und ich will ja auch nix verraten, für die die das Buch noch nicht kennen.
Das sind jetzt 2 Beispiele, die mir spontan eingefallen sind, aber es kommt doch häufig vor, dass mir das Ende eines Buches überhaupt nicht zusagt.









Kommentare:

  1. "Sorry" wird die Tage auch bei mir einziehen. Ist dann das erste Buch von Zoran für mich und ich bin tierisch gespannt, ob mir sein Stil auch so gefällt wie den meisten Lesern :3

    @Hannibal
    Ich kann mich grad nicht mal mehr ans genaue Ende erinnern *grübel*
    Wird Zeit, dass ich die Bücher nochmal lese :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh cool, ich bin sehr gespannt, was du zu "Sorry" sagen wirst. Ich hab dann noch "Du" auf dem SUB und werde mir das wohl mal nächsten Monat vornehmen, nachdem ich gerade wieder so beeindruckt bin.

      Die Hannibal Trilogie kenne ich gerade durch die Filme schon zu auswendig, um sie nochmal zu lesen (wobei ich Band 1 noch gar nicht gelesen habe, sondern nur den Film kenne).
      Aber wenn du dich nicht mehr ans Ende erinnerst lohnt sich ein Reread natürlich bei den Büchern.

      Löschen
  2. Huhu!
    Ich kenne von dem Autor leider noch nichts, aber das, was du beschreibst, hört sich schon toll an, das kommt jetzt mal auf jeden Fall auf meine Merkliste :)

    Das Ende von Hannibal ... weiß ich auch nicht mehr :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Zoran Drvenkar ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Wenn ich am Ende des Buches immer noch so begeistert bin, gehört er auf jeden Fall zu meinen Lieblingsthriller Autoren.

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  3. An das Ende von Hannibal kann ich mich ebenfalls nicht mehr erinnern!! *lach* Ein wirklich guter Grund, sich die Reihe von Anfang an mal zu Gemüte zu führen! :D

    Viel Spaß noch bei "Still"!! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi,
      es gibt ja eigentlich 2 komplett gegenteilige Enden: Buch und Film. Mich hat es hier nur gewundert, dass der Film auf dieses Hollywood Ende verzichtet hat. Ist ja sonst meist umgekehrt.
      "Roter Drache" kenne ich auch nur als Film. Hab das Buch auch hier auf dem SUB, aber das ist bei mir immer so eine Sache. Wenn ich den Film schon so auswendig kenne fehlt mir dann irgendwie so die Spannung beim Lesen. "Das Schweigen der Lämmer" und "Hannibal" kenne ich als Buch und als Film.

      Löschen