Sonntag, 16. März 2014

[Leipziger Buchmesse 2014]: Tag 3

[Leipziger Buchmesse 2014]: Tag 3












Am Samstag war ich mit einer Freundin zusammen auf der Buchmesse unterwegs. Wir waren kurz vor 11 Uhr auf dem Messegelände, gerade noch pünktlich um Simon Beckett im ARD TV-Studio in Halle 3 zu sehen. Dort war natürlich schon ein riesiger Menschenauflauf und wir mussten uns von hinten ein paar Blicke erhaschen. Er sprach über sein neues Buch "Der Hof". Bei dem Buch weiß ich immer nicht genau, ob ich es mir holen soll, da ich jetzt schon von so vielen gehört habe, dass es ihnen überhaupt nicht gefallen hat. Aber Simon Beckett bestätigte auch, dass es bald wieder einen neuen David Hunter Thriller geben wird.





Ich hatte zwar ein Buch von Simon Beckett dabei, aber da die Schlange so lang war, dass es wohl eine Stunde gedauert hätte, verzichteten wir darauf und gingen weiter zur AusbildBar in Halle 4, wo Janet Clark aus ihrem neuen Jugendthriller "Singe, fliege, Vöglein stirb" las. Anschließend erzählte sie, dass sie dieses Buch mit dem Ziel geschrieben hat, zu zeigen wie leicht man heute gerade in Zeiten des Internets Leute manipulieren kann und ihnen etwas als Wahrheit verkaufen kann. Eigentlich ein sehr interessantes Thema und ich lese mittlerweile ja auch gerne und viel Jugenbücher, aber bei Jugendthrillern bin ich mir immer nicht sicher, ob diese mich wirklich so fesseln können oder ob ich nicht lieber doch einen richtigen Thriller lese. Auch muss ich zugeben, dass mir die Aufmachung von Janet Clarks Jugendbüchern mit den Blümchencover überhaupt nicht gefällt. Naja mal schauen, ob ich sie noch irgendwann mal lese. Zunächst werde ich mal ihre Erwachsenenthriller von meinem SUB befreien. Mein Exemplar von: "Ich sehe dich" hab ich mir auch signieren lassen.







Im Anschluss haben wir uns 13:30 Uhr auf der Fantasy Leseinsel die Lesung von Nina Blazon aus "Der dunkel Kuss der Sterne" angehört.





Um 14:30 Uhr wollte meine Freundin, die nur an diesem Tag die Buchmesse besuchen konnte unbedingt Sebastian Fitzek sehen. Also sind wir dahin, obwohl das erst auf meinem Plan für Sonntag stand. Als wir am MDR Stand ankamen war schon eine große Menschenansammlung davor und der Stand war sowieso nicht ideal für so einen Massenauflauf, da er mitten im Gang im üblichen Gedränge stand. Also haben wir Sebastian Fitzek eher gehört als gesehen. 
Er sprach über "Noah", deutsche und amerikanische Thrillerautoren und eine mögliche Besetzung im Falle einer Verfilmung von "Noah". Er erwähnte, dass einer seiner absoluten Lieblingsschauspieler Edward Norton sei. Haha er hat den selben Lieblingsschauspieler wie ich. Leider meinte er, dass er Edward Norton zwar zutrauen würde alle Rollen super zu verkörpern, aber dass er ja optisch so gar nicht als Noah passen würde. Schade schade, ein Fitzek Thriller mit Edward Norton in der Hauptrolle , da wäre ich die Erste die im Kino säße.
Außerdem erzählte er, dass es für "Die Therapie" wohl bereits ein Drehbuch gäbe, aber dass es alles so lange dauert mit dem Geld eintreiben etc. Ich bin ja gespannt, ob es wirklich irgendwann noch einen Film zu "Die Therapie" geben wird.
Beim Autogramme schreiben habe ich dann doch nochmal eine Nahaufnahme von Sebastian Fitzek schießen können.





Leseproben, Prospekte und Lesezeichen wurden natürlich auch wieder fleißig gesammelt. Hier meine Ausbeute des dritten Tages:




An dem Tag bin ich dann schon gegen 16 Uhr nach Hause gefahren, weil es so total voll war, dass man kaum noch durch die Gänge von einer zur anderen Halle gekommen ist. An Stöbern bei den Verlagen war gar nicht mehr zu denken. Ich hatte einfach genug an dem Tag, obwohl ich noch eine Lesung auf meinem Zettel stehen hatte, aber die Menschenmassen sind mir einfach zu Kopf gestiegen.

Bei der Thrillernacht war ich auch nicht mehr, da ich so müde war, dass ich wahrscheinlich selbst bei einer Thrillerlesung eineschlafen wäre. Außerdem habe ich 3 der 4 Autoren ja auch schon auf der Messe gesehen.









Kommentare:

  1. Ui, ein neuer David Hunter!!! Das ist eine gute Neuigkeit! Mit seinem aktuellen Buch "Der Hof" bin ich mir auch noch unsicher, denn die letzten Hunter waren ja auch schon etwas schwächer. Von daher werde ich, wenn ich nicht doch mal ne Leselücke haben sollte, haha ;), auf das Taschenbuch warten. Passt dann optisch auch einfach besser zu seinen restlichen Büchern in meinem Regal ;) !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, eine Leselücke ist gut. Sowas werde ich wohl nie haben. Ja, ich kaufe die Serien auch immer in dem Format weiter wie ich sie einmal angefangen habe. Die David Hunter Reihe habe ich allerdings auf englisch, da mir die deutschen Cover nicht gefallen.

      Löschen
  2. Ja, bei Serien bleibe ich auch immer dem angefangenen Format treu. :) Ui, dir gefallen die deutschen Hunter-Cover nicht? Ich finde die gerade genial :D !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja eigentlich strebe ich auch immer danach bei einem Autor nur Taschenbuch oder nur Hardcover zu haben, aber das klappt oft auch nicht.
      Ich weiß, vielen gefallen die Cover gerade. Mir sind sie irgendwie zu einfach (?) oder hm keine Ahnung. Wobei Leichenblässe und Verwesung finde ich auch ganz gut, aber bei den ersten beiden Bänden haben mir die Cover nicht gefallen.

      Löschen
    2. Die Cover sind schon recht speziell, das stimmt. Fallen auf jeden Fall ins Auge. Und ich finde es lobenswert, dass der Verlag hier mal sein Designkonzept eingehalten hat und nicht zwischendurch das Layout geändert hat, passiert bei Reihen ja auch oft genug... ^^

      Löschen
    3. Ja das stimmt allerdings. Ich finde es auch immer toll, wenn die Bücher der selben Autoren die gleiche Aufmachung haben. Das gefällt mir auch bei Arno Strobel z.B. sehr gut.

      Löschen