Montag, 31. März 2014

Die Frau des Zeitreisenden - Audrey Niffenegger

[Rezension] Die Frau des Zeitreisenden - Audrey Niffenegger





Titel: Die Frau des Zeitreisenden 
Autor: Audrey Niffenegger 
Seitenzahl: 544
Verlag: FISCHER Taschenbuch
ISBN-10: 3596163900
ISBN-13: 978-3596163908
Erscheinung Erstausgabe: 01.01.2004





Lesezeitraum:

29.03.2014 - 31.03.2014



Inhalt:

Claire lernt ihren zukünftigen Mann Henry bereits mit 6 Jahren kennen. Denn dieser hat das "Chrono-Syndrom", durch welches er gezwungen ist durch die Zeit zu reisen. Diese Zeitreisen kann Henry aber nicht planen, sondern sie geschehen ihm einfach. So besucht er, als er 40 Jahre alt ist seine Ehefrau Claire immer wieder in der Vergangenheit und begleitet sie auf dem Weg zum Erwachsen werden.
Claire muss jedoch warten bis sie 20 Jahre alt ist und Henry in ihrer Zeit in der Gegenwart begegnet. Sie weiß nun schon, dass es sich bei ihm um ihren künftigen Ehemann handelt. Doch zu diesem Zeitpunkt ist Henry erst 28 Jahre alt und hat die Zeitreisen zu seiner zukünftigen Frau noch nicht erlebt und kann sich somit zu diesem Zeitpunkt noch nicht an sie erinnern.


Cover und Gestaltung:

Das Cover meiner Ausgabe zeigt den Blick zum Himmel und die blühenden Äste eines Baumes. Ich finde es weder sehr origninell, noch besonders passend. Im Gegenteil: es sieht eher nach einer typisch seichten Liebesgeschichte aus, was diesem Buch jedoch absolut nicht gerecht wird. Allein vom Cover her hätte ich wohl nicht zu dem Buch gegriffen. Zum Glück verrät der Titel schon, dass es um Zeitreisen geht, was das Buch für mich sofort interessant machte.


Meine Meinung:

Mal wieder hat mich diese geniale Romanidee des Buches sofort angezogen. Normale Liebesgeschichten sind mir oft zu langweilig und triften leicht ins Kitschige ab. Aber enthalten sie einen kleinen paranormale Touch ist dies genau das richtige für mich. Dieser besteht bei diesem Buch aus dem Zeitreise Motiv, was ich ja sowieso liebe.

Am Anfang war das Buch etwas verwirrend, aber als ich mich erst einmal eingelesen und in die Situation hinein gedacht hatte, war das ganze eigentlich alles sehr logisch aufgebaut. Um dem Buch trotz Henrys Zeitsprüngen einen roten Faden zu geben wird es weitestgehend chronologisch nach Claires Leben erzählt. Das Buch besteht aus kleineren Abschnitten, vor dem das Datum und das Alter von Henry und Claire steht und ebenfalls aus wessen Sicht der Abschnitt erzählt wird, was sehr hilfreich dabei war um den Überblick nicht zu verlieren. Trotzdem ist es kein Buch, um es mal eben nebenbei zu lesen, denn ein bisschen mitdenken muss man trotzdem immer, denn aufgrund dieser besonderen Erzählweise mit all den Zeitsprüngen kommt es auch vor, dass angerissene Handlungen dann ein paar hundert Seiten später noch einmal aufgegriffen werden und man muss auch immer überlegen, welche Ereignisse denn zu diesem Zeitpunkt schon passiert waren. Aber gerade diese interessante Erzählweise verknüpft mit dem Zeitreise Motiv machten dieses Buch aus und schaffen einen so fesselnden Spannungsbogen.
Ich habe das Buch an 2,5 Tagen gelesen und bin sehr gut mit den Zeitsprüngen zurecht gekommen, aber ich denke wenn man sich lange mit dem Buch Zeit lässt und es für größere Pausen unterbricht kann die Handlung ganz schön kompliziert sein und man muss sich jedesmal erst wieder eindenken.

Neben den Zeitsprüngen wechselt auch die Perspektive immer zwischen Claire und Henry hin und her. Einen solchen Perspektivwechsel empfinde ich immer als sehr interessant, weil man so etwas über die Gedanken von beiden Protagonisten zu ein und derselben Situation erfährt, was zwei vielschichtige Charaktere entstehen lässt.

Viel zum Inhalt will ich hier gar nicht scheiben, da das Buch einfach so komplex aufgebaut ist, dass ich da wahrscheinlich viel zuviel vorweg nehmen würde. Das Buch begleitet Claire und Henry durch ihre Ehe, die bestimmt wird durch Henrys Zeitsprünge. Aber Claire, die ihn von klein an lieben gelernt hat wartet auf ihn und er kehrt immer wieder zurück zu ihr. Es ist die Geschichte ihrer unendlichen Liebe, aber auch ihrer Ängste.
Durch seine Zeitreisen erlebt Henry natürlich neben den Dingen aus der Vergangenheit auch Sachen, die erst in der Zukunft passieren werden. Dabei kann Henry aber weder die Ereignisse aus der Vergangenheit, noch die in der Zukunft ändern, sondern nur Konsequenzen daraus für die Gegenwart ziehen. 

Es ist ein eher ruhiges Buch und es gab auch Strecken, wo nicht so viel passiert ist. Dies störte mich bei der Geschichte aber überhaupt nicht, da sie ist einfach so einfühlsam und gefühlvoll geschrieben ist, dass sie einen mitreißen muss. 
Alle Fäden die die Autorin spinnt werden aufgelöst. Das Buch ist einfach nur brilliant konzipiert. Und am Ende hat es mich doch ziemlich umgehauen und auch ich musste ein paar Tränen verdrücken, was mir bei Büchern äußerst selten passiert.

Verfilmt wurde die Geschichte unter dem gleichen Titel mit Eric Bana und Rachel McAdams. Den Film kenne ich noch nicht, werde ihn mir aber auf jeden Fall bald anschauen und dann meinen Film-Buch Vergleichsfazit posten.



Fazit:

"Die Frau des Zeitreisenden" ist ein Roman mit einer originellen und einzigartigen Idee, die genial umgesetzt wurde zu einer tief bewegenden und mitreißenden Liebesgeschichte, die die Grenzen der Zeit überwindet. Ich war restlos begeistert und kann jeden diese so ungewöhnliche und verschachtelte Liebesgeschichte nur empfehlen. 
Von mir erhält das Buch 5 von 5 Sternen und meinen Lieblingsbuchstatus.






Kommentare:

  1. Hach ja, das Buch steht auch schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Wunschliste! Du hast das eingangs sehr schön gesagt, normale Liebesgeschichten üben auch auf mich keinen großen Reiz (mehr) aus, aber wenn es etwas besonderes oder ungewöhnliches gibt, dann mag ich das zwischendurch ganz gerne! Klingt jedenfalls wirklich toll! :D

    LG, WortGestalt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich habe diesen Monat Liebesgeschichten mit einem SciFic/paranormalen Touch entdeckt (siehe meine Monats Top 3 ;) Ansonsten können mich Liebesgeschichten meist auch nicht so begeistern, aber dieses Rezept scheint bei mir zu wirken ;)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. "Die Frau des Zeitreisenden" ist auch eins meiner Lieblingsbücher und hat mich sehr bewegt. Ich konnte vieles genau nachvollziehen, was du in deiner Rezension geschrieben hast.

    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen